Gesellschaft, Frauenanteil

Ein Jahr nach Inkrafttreten der gesetzlichen Frauenquote ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen gestiegen.

29.12.2016 - 01:01:47

Frauenanteil in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen gestiegen

Das geht aus einem Bericht von Familienminister Manuela Schwesig (SPD) hervor, der dem Bundeskabinett vorgelegt werden soll, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Demnach stieg der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der gesetzlich zur Quote verpflichteten Unternehmen in diesem Jahr von 23,3 auf 27,5 Prozent.

Wie Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) den Zeitungen sagte, wurden 2016 offene Posten "durchgehend mit einer Frau nachbesetzt, wenn noch keine 30 Prozent erfüllt waren". Viele Unternehmen hätten die Frauenquote bereits erreicht, "die anderen werden nachziehen". Schwesig fügte hinzu: "Die Quote wirkt. Wir haben mehr Frauen in Führungspositionen." Kritisch heißt es im Regierungsbericht, "auf der Vorstandsebene bewegt sich noch zu wenig". Dort liegt der Frauenanteil bei knapp über fünf Prozent. Schwesig sprach gleichwohl von einem "Kulturwandel", weil die Betriebe, die zur Quote verpflichtet wurden, sich auch Zielgrößen für den Frauenanteil in den Führungsebenen unterhalb des Vorstands gesetzt haben. In den obersten Bundesbehörden wird dem Bericht zufolge bereits ein knapp ein Drittel der Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben von Frauen erfüllt. 2011 lag dieser Anteil noch bei 26,99 Prozent. Seit dem 1. Januar müssen börsennotierte Unternehmen bei Aufsichtsräten mindestens 30 Prozent der neu zu besetzenden Posten mit Frauen besetzen. Die Quote gilt für Unternehmen, bei denen der Aufsichtsrat jeweils zur Hälfte mit Vertretern von Anteilseignern und Arbeitnehmern besetzt ist.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Umfrage: Zustimmung zur vertieften Integration der EU nimmt zu Die Zustimmung der Deutschen zu einer Vertiefung der Integration der Europäischen Union nimmt wieder zu. (Politik, 22.02.2018 - 14:42) weiterlesen...

Umfrage: Immer mehr Deutsche sorgen sich nicht um Datenschutz Für immer mehr Deutsche gehört es zur Normalität, dass im Internet Daten von ihnen gesammelt werden. (Politik, 22.02.2018 - 14:32) weiterlesen...

EU-Kommissarin hält Europäer in Digitalwirtschaft für naiv EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat den Bürgern der Europäischen Union angesichts der Risiken der Digitalisierung Blauäugigkeit vorgeworfen. (Politik, 22.02.2018 - 07:59) weiterlesen...

Glyphosat-Streit: Bundesinstitut beklagt Angst vor Chemie Der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), Andreas Hensel, hat vor dem Hintergrund des Glyphosat-Streits eine tiefsitzende Angst der deutschen Gesellschaft vor Chemie beklagt. (Politik, 21.02.2018 - 10:38) weiterlesen...

Kommunen warnen vor weiterer Radikalisierung im ländlichen Raum Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, hat vor einer weiteren Radikalisierung in ländlichen Regionen gewarnt und die Politik eindringlich zu Gegenmaßnahmen aufgefordert. (Politik, 21.02.2018 - 07:31) weiterlesen...

IWF-Chefin: Deutschland muss mehr tun für Frauen und Jüngere IWF-Direktorin Christine Lagarde fordert eine neue Bundesregierung auf, die Chancen von Frauen und jüngeren Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. (Politik, 16.02.2018 - 20:38) weiterlesen...