Notfälle, Luftverkehr

Ein Flugzeug mit 71 Insassen zerschellt auf einem Feld südöstlich von Moskau.

12.02.2018 - 10:02:06

Alle 71 Insassen tot - Russische Ermittler finden Flugschreiber nach Absturz. Den Bergungstrupps bieten sich bei Nacht und Kälte schreckliche Bilder am Unglücksort.

  • Trümmerteile - Foto: Trümmerteile des abgestürzten Flugzeugs vom Typ An-148 unweit von Moskau. Die Maschine der Fluggesellschaft Saratow Airlines war nach dem Start vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden. Foto: Screenshot/LIFE.RU

    Trümmerteile des abgestürzten Flugzeugs vom Typ An-148 unweit von Moskau. Die Maschine der Fluggesellschaft Saratow Airlines war nach dem Start vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden. Foto: Screenshot/LIFE.RU

  • Einsatzkräfte an Absturzstelle - Foto: Russian Ministry for Emergency Situations/AP

    Einsatzkräfte und Behörden an der Absturzstelle nahe Moskau. Bei dem Absturz sind alle 71 Menschen an Board ums Leben gekommen. Foto: Russian Ministry for Emergency Situations/AP

  • Suche im Schnee - Foto: XinHua/Press-service of Russian Emergency Situations Ministry

    Die Trümmer liegen weit verteilt im tiefen Schnee. Foto: XinHua/Press-service of Russian Emergency Situations Ministry

Trümmerteile - Foto: Trümmerteile des abgestürzten Flugzeugs vom Typ An-148 unweit von Moskau. Die Maschine der Fluggesellschaft Saratow Airlines war nach dem Start vom Hauptstadt-Flughafen Domodedowo vom Radar verschwunden. Foto: Screenshot/LIFE.RUEinsatzkräfte an Absturzstelle - Foto: Russian Ministry for Emergency Situations/APSuche im Schnee - Foto: XinHua/Press-service of Russian Emergency Situations Ministry

Moskau - Nach dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs mit 71 Menschen an Bord haben die Einsatzkräfte die Flugschreiber nahe der Absturzstelle gefunden.

Einer habe zwar leichte Schäden, teilte der Zivilschutz des Moskauer Umlands mit. Die Ermittler könnten die Daten aber auswerten, hieß es der Agentur Interfax zufolge. Nähere Informationen zur Unfallursache waren bislang nicht bekannt.

Am Sonntag war das Flugzeug der russischen Saratow Airline wenige Minuten nach dem Start vom Moskauer Flughafen Domodedowo abgestürzt. Keiner der Insassen überlebte das Unglück, das sich im Bezirk Ramenskoje südöstlich von Moskau ereignete. Als mögliche Gründe nannten Ermittler zunächst menschliches Versagen oder schwierige Wetterbedingungen. Das Flugzeug war unterwegs in die Stadt Orsk nahe der Grenze zu Kasachstan und 1500 Kilometer von Moskau entfernt.

Bereits am Sonntag gingen die Behörden davon aus, einen der Flugschreiber gefunden zu haben. Dies stellte sich jedoch als falsch heraus. Die Airline gab am Montag bekannt, die Maschinen des Typs An-148 vorerst nicht einzusetzen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!