Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Ein einziger Fall hat in Neuseeland erst kürzlich für einen landesweiten Lockdown gesorgt.

23.08.2021 - 14:28:11

Covid-19 - 35 neue Fälle: Neuseeland verlängert Corona-Lockdown. Inzwischen gibt es wieder Dutzende Corona-Infektionen.

Wellington - In Neuseeland ist der landesweite Lockdown wegen drei Dutzend neuer Corona-Fälle verlängert worden. Ministerpräsidentin Jacinda Ardern kündigte am Montag in der Hauptstadt Wellington an, dass die strengen Auflagen in dem gesamten Pazifikstaat nun mindestens bis Samstag gelten.

Zuvor waren 35 neue Fälle bekannt geworden. Die meisten Ansteckungen des derzeitigen Ausbruchs wurden in Auckland auf der neuseeländischen Nordinsel registriert, der größten Stadt des Landes. Auch die Hauptstadt selbst ist betroffen.

Der Inselstaat mit fünf Millionen Einwohnern hat sich seit März 2020 weitgehend von der Außenwelt abgeschottet. Im April hatte die Regierung einen Reisekorridor mit dem Nachbarland Australien eröffnet, der aber Ende Juli wegen einer Corona-Welle beim großen Nachbarn wieder geschlossen wurde. Am Dienstag vergangener Woche verhängte Ardern wegen eines einzigen bestätigen neuen Falls in Auckland einen strikten Lockdown - den ersten seit März 2020.

Die meisten Geschäfte und die Schulen sind nun zu. Mittlerweile wurden nach Angaben der Behörden in Neuseeland insgesamt 107 Infektionen registriert - auch wegen der gefährlicheren Delta-Variante des Virus. Ardern sagte: «Wir brauchen mehr Informationen. Wir wollen mit Delta kein Risiko eingehen. Wenn uns die Welt etwas gelehrt hat, dann ist es, mit dieser Variante vorsichtig zu sein.»

© dpa-infocom, dpa:210823-99-933850/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ende der Corona-Maßnahmen - Diskussionen um «Freiheitstag» am 30. Oktober. Kassenärztechef Andreas Gassen fordert für Ende Oktober einen «Freiheitstag». Jens Spahn zeigt sich zufrieden mit der Impfaktionswoche, ruft aber Menschen über 60 Jahren erneut zum Impfen auf. (Politik, 19.09.2021 - 13:00) weiterlesen...

Industrie - DIHK: Weg aus Corona-Krise kein Selbstläufer. Damit soll erreicht werden, dass die Industrie nach der Pandemie wieder zu alter Stärke findet. In einem Papier hat der DIHK Vorschläge niedergeschrieben, um der Wirtschaft aus der Corona-Krise zu helfen. (Wirtschaft, 19.09.2021 - 10:26) weiterlesen...

Coronavirus - Spahn: Hunderttausende Erstimpfungen in Aktionswoche. Gesundheitsminister Spahn zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis. Bei der bundesweiten Aktionswoche für Corona-Impfungen sind laut Bundesregierung rund 1400 Impf-Gelegenheiten organisiert worden. (Politik, 19.09.2021 - 10:20) weiterlesen...

Coronavirus - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt sechsten Tag in Folge - 70,5. Das RKI meldet weiterhin sinkende Infektionszahlen im Zusammenhang mit der Sieben-Tage-Inzidenz. Der Trend setzt sich weiter fort. (Politik, 19.09.2021 - 09:12) weiterlesen...

Coronavirus - Spahn: Impfaktionswoche war Erfolg. Gesundheitsminister Spahn zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis. Bei der bundesweiten Aktionswoche für Corona-Impfungen sind laut Bundesregierung rund 1400 Impf-Gelegenheiten organisiert worden. (Politik, 19.09.2021 - 08:26) weiterlesen...

Coronavirus - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter - 72,0. Am Morgen lag sie bei 72,0, am Vortrag noch bei 74,4. Der Trend der vergangenen Tage setzt sich fort: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt weiter. (Politik, 18.09.2021 - 18:14) weiterlesen...