Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Krankheiten, Gesundheit

Ein Corona-Ausbruch in Ostfriesland sorgt für Aufsehen.

23.05.2020 - 16:54:07

Kurz nach Wiedereröffnung - Inhaber und Gäste eines Restaurants mit Corona infiziert. Denn die Infizierten waren Gäste in einem Restaurant. Falls sie sich tatsächlich in dem Lokal angesteckt haben, wäre dies der erste bekannte Fall dieser Art seit Wiedereröffnung der Gaststätten und Cafés.

Moormerland - Nach einem Restaurantbesuch in Niedersachsen sind mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darunter ist auch der Inhaber des Lokals. Der Landkreis hält es für wahrscheinlich, dass sich die Menschen in der Gaststätte angesteckt haben.

«Die Infektionen stehen vermutlich in Zusammenhang mit einem Besuch in einem Lokal», teilte der Landkreis mit. Demnach wurden dem Gesundheitsamt von Dienstag bis Freitag sieben positive Befunde mitgeteilt, die miteinander zusammenhängen. «Diese neuen Fälle haben dazu geführt, dass in der Folge bereits für mindestens 50 Personen vorsorglich häusliche Quarantäne angeordnet wurde.» Weitere Testergebnisse stehen noch aus.

Für den Betreiber der Gaststätte «Alte Scheune» in der Gemeinde Moormerland im Kreis Leer ist die Entwicklung fatal. Monatelang hatte er das Restaurant renoviert und sich auf die Eröffnung vorbereitet, wie er der Deutschen Presse-Agentur erzählte. Der erste Abend sollte rund 40 ausgewählten Gästen gehören - darunter Vertreter von Firmen, die ihn unterstützt hatten. Der Inhaber stand zunächst als Koch in der Küche. Später gesellte er sich nach eigenen Angaben zu den Gästen, um mit ihnen anzustoßen. Die Abstands- und Hygieneregeln seien eingehalten worden, sagt der Mann, der seinen Namen nicht in den Medien lesen möchte.

Inzwischen kennt er vier Gäste, die wie er positiv getestet wurden. Bei drei Freunden von ihm sei das Virus ebenfalls nachgewiesen worden. Ob sich das Virus am 15. Mai beim Eröffnungsabend für Unterstützer seines Lokals verbreitet habe, wisse er nicht. Es sei auch möglich, dass sich die Menschen vor oder nach dem Abend infiziert hätten. Eine Party sei der Abend sicher nicht gewesen, sondern eine Art Testlauf für ihn und sein Team. Denn am kommenden Tag öffnete das Restaurant regulär.

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga reagierte bestürzt. Eine Sprecherin sagte NDR 1 Niedersachsen, durch das Hygiene- und Abstandskonzept, das der Verband erarbeitet habe, seien Neuinfektionen in Restaurants eigentlich nicht möglich.

Aus Sicht von Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) verdeutlichen die neu aufgetretenen Infektionen im Landkreis Leer einmal mehr, dass das Virus nicht besiegt ist. «Es ist noch da und wir müssen weiterhin sehr wachsam sein, um die großen Fortschritte der letzten Wochen nicht zu gefährden.» Sie forderte alle auf, die Lage weiterhin ernst zu nehmen und sich an die Abstands- und Hygieneregeln sowie die geltenden Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung zu halten. «Insbesondere an Orten, an denen nun wieder mehr Publikumsverkehr möglich ist, gilt es für uns alle, besonders vorsichtig und umsichtig zu sein.»

Die «Alte Scheune» hat der Betreiber vorsorglich geschlossen. Nach seiner Quarantäne will er am 4. Juni wieder öffnen. «Vorausgesetzt alle Tests sind negativ», sagte er. «Ich möchte auf Nummer sicher gehen.» Um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, braucht es aus seiner Sicht mehr Tests. Hätte ein Gast des Abends sich nicht umgehend testen lassen, hätte er von seiner Infektion wahrscheinlich nichts mitbekommen, erzählt der Inhaber. Diesem einen Gast sei es zu verdanken, dass die anderen Infektionen entdeckt wurden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Programm eingeschränkt - Reisediplomatie kommt in Gang: Maas reist in die Niederlande. Nach langen Beschränkungen trifft Außenminister Maas seinen niederländischen Amtskollen nun wieder persönlich. Vertrauliche Gespräche sind auch in der internationalen Politik das «Salz in der Suppe». (Politik, 04.06.2020 - 13:32) weiterlesen...

Positive Signale - Tourismusbeauftragter sieht Chancen für Urlaub in der Türkei. Urlauber müssen sich in Geduld üben. Aus der Bundesregierung gibt es aber positive Signale. Im Sommer ab ans Mittelmeer - auch in die Türkei? Ob das klappt, ist noch offen. (Wirtschaft, 04.06.2020 - 13:04) weiterlesen...

University of Minnesota - Studie: Hydroxychloroquin schützt nicht vor Ansteckung US-Präsident Donald Trump schwört darauf - nun zeigt eine Studie, dass Hydroxychloroquin als Schutz vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 offenbar wirkungslos ist - zumindest bei jungen Menschen. (Wissenschaft, 04.06.2020 - 10:26) weiterlesen...

Polio, Typhus und Masern - Online-Gipfel soll Milliarden für Kinder-Impfung bringen. Doch es geht auch darum, wie ein künftiger Coronavirus-Impfstoff für Menschen auf der ganzen Welt zugänglich gemacht werden kann. Mit dem Geld sollen 300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt gegen Krankheiten wie Polio, Typhus und Masern geimpft werden. (Politik, 04.06.2020 - 08:10) weiterlesen...

Folgesschäden oft unbekannt - Der Weg zur Genesung - Wie es Patienten nach Covid-19 geht. Nach schweren Krankheitsverläufen kann das anders sein - doch noch ist wenig über das Ausmaß möglicher Folgeschäden bekannt. Die weitaus meisten Menschen überstehen eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 unbeschadet. (Wissenschaft, 04.06.2020 - 08:06) weiterlesen...

Polio, Typhus und Masern - Gipfel soll Milliarden für Impfung von Kindern bringen. Doch es geht auch darum, wie ein künftiger Coronavirus-Impfstoff für Menschen auf der ganzen Welt zugänglich gemacht werden kann. Mit dem Geld sollen 300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt gegen Krankheiten wie Polio, Typhus und Masern geimpft werden. (Politik, 04.06.2020 - 05:44) weiterlesen...