Unfälle, Verkehr

Ein Auto fährt in Berlin die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter.

27.05.2017 - 10:24:05

Sechs Verletzte - Auto rast in Berliner U-Bahn-Station die Treppe hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Berlin - Ein Auto ist in Berlin die Treppe einer U-Bahn-Station hinabgefahren und hat dabei sechs Menschen verletzt. Die Polizei sprach am frühen Morgen von einem Unfall. Zeugen hätten dies so bestätigt.

Der Fahrer des Kleinwagens wollte den Polizei-Angaben zufolge einem Radfahrer ausweichen. Dabei habe er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei die Treppe zum Bahnsteig der Haltestelle Bernauer Straße hinuntergefahren. Nach Angaben der Rettungskräfte kam der Wagen auf dem Bahnsteig zum Stehen. Unklar war zunächst, ob das Auto möglicherweise zu schnell unterwegs war.

Der Feuerwehr zufolge erlitten drei Menschen leichte, drei weitere mittelschwere Verletzungen. Sie kamen in Krankenhäuser. Ob Auto- und Radfahrer unter den Verletzten waren, stand am frühen Samstagmorgen nicht fest. Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Es waren auch schwer bewaffnete Polizisten zu sehen, wie ein dpa-Fotograf berichtete. In Berlin findet derzeit der Evangelische Kirchentag mit Zehntausenden Besuchern statt.

Laut Feuerwehr war in den ersten Lagemeldungen zunächst von einem verletzten Menschen die Rede. Später seien die Rettungskräfte von vielen Verletzten ausgegangen, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Am frühen Samstagmorgen war die Spurensicherung abgeschlossen und die Feuerwehr zog den Unfallwagen mit einem Drahtseil aus dem U-Bahnhof.

Außerdem waren Löschkräfte an der U-Bahnstation, falls der Wagen in Flammen aufgehen sollte. Das komme zwar selten vor, könne aber passieren, erklärte der Sprecher. Der U-Bahn-Verkehr war laut Feuerwehr zunächst nicht betroffen. Die Bahnen hielten nicht in der betroffenen Station. Die Einschränkungen wurden am frühen Samstagmorgen wieder aufgehoben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

81-Jährige fährt ungebremst in Gruppe von Motorradfahrern. Zwei Männer wurden schwer verletzt. Die Seniorin kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Wie es den Männern geht und warum die Frau von der Straße abkam, sei weiterhin unklar, teilte die Polizei eine Tag nach dem Unglück vom Samstag mit. Die Fahrer standen mit ihren Maschinen an einer Bushaltestelle in Wilnsdorf, als der Wagen sie erfasste. Wilnsdorf - Ungebremst ist eine 81-Jährige im Siegerland in Nordrhein-Westfalen in eine Gruppe von Motorradfahrern gerast. (Politik, 27.05.2018 - 12:24) weiterlesen...

Busunfall mit mindestens 40 Toten in Uganda. Das teilte das Rote Kreuz Uganda über Twitter mit. Die Polizei hatte zunächst von 19 Toten berichtet. Unter den Toten sind demnach drei Kinder. Die Verletzten seien zur Behandlung in die nordugandische Stadt Kiryandongo gebracht worden. Der Bus habe zunächst den Traktor gerammt und sei dann gegen den mit Bier beladenen Laster gefahren. Der Unfall habe sich in der Nacht ereignet. Wie viele Menschen verletzt wurden, war zunächst unklar. Kampala - Bei einem Busunfall mit einem Traktor und einem Lastwagen sind in Uganda mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 26.05.2018 - 20:42) weiterlesen...

Geisterfahrerin stirbt bei Zusammenstoß auf Autobahn 7. Die 50-Jährige verunglückte nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen nahe Illertissen. Auf der falschen Fahrbahn kam der Frau zunächst ein Lastwagen entgegen, dessen Fahrer es noch schaffte auszuweichen. Ein Fahrer eines Kleintransporters konnte aber nicht mehr reagieren. Sein Fahrzeug stieß frontal mit dem Wagen der Falschfahrerin zusammen. Sie starb noch an Ort und Stelle. Illertissen - Eine Geisterfahrerin ist bei einem Frontalzusammenstoß auf der Autobahn 7 in Bayern ums Leben gekommen. (Politik, 26.05.2018 - 08:46) weiterlesen...

Unfall in Bayern - Geisterfahrerin stirbt bei Zusammenstoß auf der A7. Die 50-Jährige verunglückte nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen nahe Illertissen. Illertissen - Eine Geisterfahrerin ist bei einem Frontalzusammenstoß auf der Autobahn 7 in Bayern ums Leben gekommen. (Politik, 26.05.2018 - 08:26) weiterlesen...

Unfall in Nordrhein-Westfalen - Fünf Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß. Darunter waren nach Polizeiangaben zwei Kinder und eine Jugendliche, die am frühen Morgen noch in Lebensgefahr waren. Ascheberg - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in Nordrhein-Westfalen fünf Menschen schwer verletzt worden. (Politik, 23.05.2018 - 07:22) weiterlesen...

Unfall mit fünf Schwerverletzten - Kleinkind in Lebensgefahr. Unter den Verletzten seien insgesamt zwei Kinder und eine Jugendliche, teilte die Polizei mit. Eine 38-Jährige war mit ihren ein und sieben Jahre alten Töchtern auf der Bundesstraße 54 unterwegs und geriet in den Gegenverkehr. Dort kam ihr ein Auto entgegen - dessen 51 Jahre alter Fahrer wich nach links aus. Im selben Moment bemerkte die Unfallfahrerin ihren Fehler und lenkte nach rechts, so dass beide Autos frontal zusammenstießen. Der Mann war in Begleitung seiner 15-jährigen Tochter. Ascheberg - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in NRW fünf Menschen schwer verletzt worden, ein Kleinkind war in Lebensgefahr. (Politik, 23.05.2018 - 00:40) weiterlesen...