Regierung, Kriminalität

Dutertes Sohn nach Drogen-Vorwürfen zurückgetreten

26.12.2017 - 04:48:06

Dutertes Sohn nach Drogen-Vorwürfen zurückgetreten. Manila ? Nach Vorwürfen des Drogenschmuggels ist der älteste Sohn des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte von seinem Amt als Vize-Bürgermeister von Davao zurückgetreten. Paolo Duterte begründete seine Entscheidung mit «unglücklichen Ereignissen» in seinem Privatleben sowie mit «Rufschädigung» durch den Vorwurf des Drogenschmuggels. Der Präsidentensohn musste sich im September im Senat wegen angeblicher Begünstigung von Drogenschmuggel verantworten. Präsident Duterte ist ein Verfechter eines harten Kurses gegen Drogenhändler.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Anwältin appelliert an Berlin - Vermutlich entführtem Mann droht lebenslange Haft in Vietnam Berlin/Hanoi - Nach der Verurteilung des Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh in Vietnam zu lebenslanger Haft hat seine Anwältin Petra Schlagenhauf an die deutsche Regierung appelliert, sich weiterhin für die Freilassung des 52-Jährigen einzusetzen. (Politik, 22.01.2018 - 11:12) weiterlesen...

Anwältin appelliert an Berlin - Lebenslang für wohl nach Vietnam entführten Geschäftsmann Berlin/Hanoi - Nach der Verurteilung des Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh in Vietnam zu lebenslanger Haft hat seine Anwältin Petra Schlagenhauf an die deutsche Regierung appelliert, sich weiterhin für die Freilassung des 52-Jährigen einzusetzen. (Politik, 22.01.2018 - 10:50) weiterlesen...

Korruptionsprozess in Hanoi - Lebenslang für wohl nach Vietnam entführten Geschäftsmann. Jetzt soll er wegen Korruption für den Rest seines Lebens hinter Gitter. Und im nächsten Prozess droht wieder die Todesstrafe. Die mutmaßliche Entführung eines vietnamesischen Geschäftsmanns aus Berlin hatte vergangenes Jahr weltweit Schlagzeilen gemacht. (Politik, 22.01.2018 - 07:34) weiterlesen...

Lebenslang für mutmaßlich nach Vietnam entführten Geschäftsmann. Ein Gericht in der Hauptstadt Hanoi entschied, dass sich der 52-Jährige sowohl der Korruption als auch Wirtschaftsverbrechen schuldig gemacht habe. Auf die mögliche Forderung nach der Todesstrafe hatte die Staatsanwaltschaft verzichtet. Der Fall belastet die Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam massiv. Die Bundesregierung ist davon überzeugt, dass er im Juli 2017 vom Geheimdienst des kommunistischen Landes aus Berlin entführt wurde. Hanoi - Der mutmaßlich aus Deutschland entführte Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh ist in Vietnam zu lebenslanger Haft verurteilt worden. (Politik, 22.01.2018 - 05:52) weiterlesen...

Vietnamesisches Gericht verurteilt Geschäftsmann zu lebenslanger Haft. Ein Gericht in der Hauptstadt Hanoi sprach den 52-jährigen Vietnamesen am Montag in einem Korruptionsprozess schuldig. Der Fall belastet die Beziehungen zwischen den beiden Ländern massiv. Hanoi - Der mutmaßlich aus Deutschland entführte Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh ist in Vietnam zu lebenslanger Haft verurteilt worden. (Politik, 22.01.2018 - 04:52) weiterlesen...

SPD: «Überflüssige Schikane» - Abgang renommierter NRW-Steuerfahnder sorgt für Empörung Erst ging der legendäre «Mann ohne Gesicht», jetzt gehen seine besten Leute: Steckt die schwarz-gelbe Landesregierung hinter dem Seitenwechsel renommierter Steuerfahnder? (Politik, 19.01.2018 - 16:06) weiterlesen...