Prozesse, Kriminalität

Düsseldorf - Zwei Männer sollen in Düsseldorf mehr als 100 mobile Toilettenhäuschen geklaut haben.

06.11.2018 - 04:58:05

Mehr als 100 Toilettenhäuschen gestohlen - Prozess. Wegen des ungewöhnlichen Diebstahls stehen sie heute vor Gericht. Die beiden Angestellten eines Entsorgungsbetriebs sind 28 und 40 Jahre alt. Die 106 Häuschen hatten einen Gesamtwert von fast 70 000 Euro. Der Coup war laut Anklage generalstabsmäßig geplant und organisiert. Die Angeklagten sollen die mobilen Klos über einen Zwischenhändler an eine Firma in den Niederlanden verkauft haben. Der Käufer habe die Toiletten sogar auf dem Düsseldorfer Firmengelände besichtigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Strafrechtliche Untersuchung - Der Druck auf Huawei steigt. Es droht eine Klage wegen Technologie-Diebstahls. Der Konzern wehrt sich gegen alle Vorwürfe - auch gegen den Verdacht der Spionage. Die USA verschärfen ihr Vorgehen gegen Chinas Telekom-Riesen Huawei. (Wirtschaft, 17.01.2019 - 08:19) weiterlesen...

Einstellung des Verfahrens? - Loveparade-Prozess: Gericht berichtet über Rechtsgespräch. Das Gericht hat eine Einstellung vorgeschlagen. Wie es dies begründet, will der Vorsitzende Richter nun öffentlich erklären. Rund achteinhalb Jahre nach der Katastrophe bei der Duisburger Loveparade könnte der Strafprozess ohne Urteil zu Ende gehen. (Politik, 17.01.2019 - 08:08) weiterlesen...

Vorfall in Passau - Urteile im Prozess um totgeprügelten Schüler erwartet. tot. Nun geht der Prozess gegen vier Angeklagte zu Ende. In der Innenstadt von Passau prügeln sich mehrere junge Leute - am Ende ist der 15-jährige Maurice K. (Politik, 17.01.2019 - 06:50) weiterlesen...

Loveparade-Prozess: Gericht berichtet über Rechtsgespräch. Der Vorsitzende Richter Mario Plein will über die Inhalte eines sogenannten Rechtsgesprächs berichten. Eine Entscheidung wird erst in einigen Wochen erwartet. Bei dem Rechtsgespräch hatten die Verteidiger, Staatsanwälte, Richter und Nebenklage-Anwälte über den weiteren Ablauf gesprochen. Verfahrensbeteiligte berichteten anschließend, dass das Landgericht Duisburg das Verfahren gegen alle zehn Angeklagten einstellen will. Düsseldorf - Im Strafprozess um die Katastrophe bei der Duisburger Loveparade geht es heute um die vom Gericht beabsichtigte Verfahrenseinstellung. (Politik, 17.01.2019 - 04:54) weiterlesen...

Urteile im Prozess um totgeprügelten Schüler erwartet. Die Staatsanwaltschaft hatte vor dem Landgericht Passau Haftstrafen zwischen drei Jahren sowie vier Jahren und drei Monaten gefordert, in einem Fall zwei Jahre ausgesetzt zur Bewährung. Der Schüler Maurice K. hatte sich im April 2018 mit einem der Angeklagten zu einer körperlichen Auseinandersetzung verabredet. Laut Anklage mischten sich Umstehende in die Schlägerei ein. Maurice K. wurde tödlich verletzt. Passau - Ein Dreivierteljahr nach dem gewaltsamen Tod eines 15-Jährigen in Passau sollen heute die Urteile gegen die vier Tatverdächtigen gesprochen werden. (Politik, 17.01.2019 - 03:48) weiterlesen...

Gericht will Loveparade-Prozess einstellen. Düsseldorf - Achteinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe will das Landgericht Duisburg den Strafprozess gegen alle zehn Angeklagten einstellen. Das Verfahren würde damit ohne Urteil beendet. Das wurde aus dem Rechtsgespräch bekannt, zu dem das Gericht Verteidiger, Staatsanwälte und Nebenklage-Anwälte gebeten hatte. Die Staatsanwaltschaft habe deutlich gemacht, dass für sie nur eine Einstellung mit Geldauflage gegen die Angeklagten in Frage komme, berichteten mehrere Anwälte. Bei der Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg wurden 21 Menschen erdrückt und mindestens 652 verletzt. Gericht will Loveparade-Prozess einstellen (Politik, 16.01.2019 - 16:34) weiterlesen...