Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf - Nach der großen Razzia gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet mit 14 Festnahmen gehen die Ermittlungen weiter.

14.01.2019 - 09:50:04

Weitere Ermittlungen nach Razzia gegen Clankriminalität. In Duisburg soll nach Angaben der Polizei im Laufe des Montags entschieden werden, ob in zwei Fällen Haftbefehl beantragt wird. Dort waren zwei Tatverdächtige wegen des Handelns mit Betäubungsmitteln festgenommen worden. Etwa 1300 Polizisten waren am Samstagabend zeitgleich unter anderem in Dortmund, Essen, Duisburg, Recklinghausen, Bochum und Gelsenkirchen im Einsatz. Es gehe um den Verdacht der Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hohe Sicherheitsvorkehrungen - Jungen Mann teilskalpiert: Drei Angeklagte wollen gestehen. Deshalb sollte er sterben - sagt die Staatsanwaltschaft. Jetzt stehen elf Männer und zwei Frauen vor Gericht. Ein 19-Jähriger verliebt sich in eine Frau, die nach islamischem Ritus bereits mit einem anderen Mann verheiratet ist. (Politik, 22.01.2019 - 16:46) weiterlesen...

Misshandelte Flüchtlinge: Bewährungsstrafe für Heimleiter. Das Landgericht Siegen verhängte außerdem eine Geldbuße in Höhe von 1200 Euro. Unter der Führung des Angeklagten waren in der Einrichtung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2013 und 2014 wiederholt Flüchtlinge in ein sogenanntes Problemzimmer gesperrt worden. Die Richter lasteten dem Angeklagten 33 Fälle von Freiheitsberaubung an. Siegen - In einem Prozess um Misshandlungen und Schikanen in einem Flüchtlingsheim in Burbach ist der damalige Heimleiter zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. (Politik, 22.01.2019 - 14:58) weiterlesen...

Hohe Sicherheitsvorkehrungen - Versuchter Mord: 13 Mitglieder einer Großfamilie vor Gericht. Jetzt stehen 13 Angeklagte vor Gericht. Um die Familienehre wieder herzustellen, soll eine Großfamilie versucht haben, einen 19-Jährigen zu skalpieren. (Politik, 22.01.2019 - 12:17) weiterlesen...

Misshandelte Flüchtlinge: Heimleiter vor Bewährungsstrafe. Für den angeklagten damaligen Heimleiter zeichnet sich in dem Verfahren am Landgericht Siegen eine Bewährungsstrafe ab. Der Heimleiter hatte vor Gericht Fehler eingeräumt. So habe er angeordnet, Flüchtlinge bei wiederkehrenden Verstößen gegen die Hausordnung in ein sogenanntes Problemzimmer zu sperren. Er habe vor vielem die Augen verschlossen und sei nicht eingeschritten, als sich die Situation verselbstständigt habe. Siegen - In einem weiteren Prozess um die Misshandlungen in einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Burbach wird heute ein Urteil erwartet. (Politik, 22.01.2019 - 04:48) weiterlesen...

Versuchter Mord: Elf Männer und zwei Frauen vor Gericht. Essen - Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen beginnt am Essener Schwurgericht heute der Prozess um einen versuchten Mord. Angeklagt sind elf Männer und zwei Frauen einer syrischen Großfamilie. Sie sollen am 31. Mai 2018 versucht haben, in Essen einen 19-jährigen zu skalpieren und zu töten. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Anklage sollte die Familienehre wiederhergestellt werden. Das Opfer hatte angeblich ein Verhältnis mit einer Frau der Familie, die nach islamischem Ritus mit einem anderen Mann verheiratet war. Versuchter Mord: Elf Männer und zwei Frauen vor Gericht (Politik, 22.01.2019 - 01:48) weiterlesen...

Über vier Jahre Haft für «Brummi-Andi». Das Landgericht Aachen verurteilte den 33-Jährigen zu vier Jahren und drei Monaten Haft. 20 Straftaten sahen die Richter als erwiesen an - unter anderem versuchte schwere Brandstiftung, Körperverletzung und Geldfälschung. Die im Raum stehende Sicherungsverwahrung verhängten die Richter nicht. Es wäre noch verfrüht, von einem Hang zu gefährlichen Straftaten zu sprechen, sagte der Vorsitzende Richter Jürgen Beneking. Aachen - Als Zwölfjähriger unternahm «Brummi-Andi» Spritztouren mit Lastwagen - jetzt ist der Serienstraftäter 33 Jahre alt und noch mal einer Sicherungsverwahrung entgangen. (Politik, 21.01.2019 - 18:56) weiterlesen...