Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Landtag, Kriminalität

Düsseldorf - Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs von Lügde soll mögliches Polizeiversagen in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden.

21.05.2019 - 15:58:06

U-Ausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde soll kommen. Die SPD als stärkste Oppositionsfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag will einen entsprechenden Antrag stellen, allerdings erst wenn alle Anklagen gegen die drei Hauptbeschuldigten zugelassen sind. Auf einem Campingplatz in Lügde soll ein Dauercamper mit einem Komplizen über Jahre hinweg mehr als 40 Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Landtag setzt Untersuchungsausschuss zum Missbrauchsfall Lügde ein. Ein gemeinsamer Antrag von CDU, FDP, SPD und Grünen wurde ohne Gegenstimmen angenommen. Auch die AfD stimmte zu. Der Ausschuss soll Fehlverhalten auf allen mit dem Missbrauchsfall befassten Ebenen aufklären. Auf einem Campingplatz in Lügde sollen über viele Jahre hinweg mehr als 40 Jungen und Mädchen schwer sexuell missbraucht und dabei teilweise gefilmt worden sein. Drei Männer sind vor dem Landgericht angeklagt. Düsseldorf - Einen Tag vor Beginn des Prozesses zum massenhaften Kindesmissbrauch in Lügde hat der nordrhein-westfälische Landtag einen Untersuchungsausschuss eingesetzt. (Politik, 26.06.2019 - 13:48) weiterlesen...

Verdächtiger im Fall Lübcke bezeichnet sich als Alleintäter. Stephan E. habe bei seinem Geständnis ausgesagt, allein gehandelt zu haben, sagte ein Vertreter der Bundesanwaltschaft bei einer Sondersitzung des hessischen Landtag-Innenausschusses in Wiesbaden. Stephan E. habe gestern sein Schweigen gebrochen. Das Geständnis bedeute aber nicht das Ende der Ermittlungen. Der Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni neben seinem Haus erschossen worden. Wiesbaden - Der Verdächtige im Mordfall Lübcke hat angegeben, die Tat ohne Unterstützung Dritter begangen zu haben. (Politik, 26.06.2019 - 12:40) weiterlesen...

Festnahme: Mann drohte damit, sich in die Luft zu sprengen. Der Mann habe gedroht, Personen aus seiner Familie etwas anzutun, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius im Landtag. Der 33-Jährige ist demnach als Gewalttäter bekannt und wurde als Hochrisikofall im Bereich häuslicher Gewalt eingestuft. Der aus dem Libanon stammende Mann war erst im Februar aus dem Gefängnis entlassen worden. Hannover - Die Sicherheitsbehörden haben in Osnabrück einen 33-Jährigen in Haft genommen, der angekündigt haben soll, sich in Berlin in die Luft zu sprengen. (Politik, 21.06.2019 - 11:48) weiterlesen...