Rheinische Post

Düsseldorf - Die Polizeipräsenz an den deutschen Bahnhöfen ist in den letzten fünf Jahren ständig gesunken.

03.02.2018 - 02:06:36

Rheinische Post: Zahl der Polizeistellen an Bahnhöfen sank um 6,7 Prozent

Düsseldorf - Die Polizeipräsenz an den deutschen Bahnhöfen ist in den letzten fünf Jahren ständig gesunken. Nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) unter Berufung auf Regierungsangaben auf Anfrage der Grünen ging die Zahl der Dienststellen mit bahnpolizeilichen Bezügen von 12.592 im Jahr 2012 auf 11.740 Ende vergangenen Jahres zurück. Das ist allen Ankündigungen von Neueinstellungen zum Trotz ein Minus von 852 Stellen oder 6,7 Prozent. Parallel sank der gesamte Umfang der Bundespolizei von 30.613 auf 30.000 Stellen im Jahr 2016 und lag Ende des Jahres wieder bei 30.339. "Der Abbau der Polizeistellen an Bahnhöfen ist unverantwortlich", sagte der Grünen-Verkehrsexperte Matthias Gastel der Zeitung. Die Sicherheit von Bahnreisenden dürfe nicht unter die Räder geraten. "Wer die Bahn als Verkehrsmittel stärken will, muss für ein gutes Sicherheitsgefühl der Reisenden sorgen", sagte Gastel.

www.rp-online.de

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2621

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!