Brände, Deutschland

Düsseldorf - Die Deutsche Bahn hat in diesem Jahr bereits mehr Böschungsbrände gezählt als im gesamten Jahr 2017.

09.08.2018 - 06:06:07

Zeitung: Bahn verzeichnet deutlich mehr Böschungsbrände. 468 derartige Feuer seien bis Ende Juli 2018 verzeichnet worden, zitiert die «Rheinische Post» aus einer Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Im vergangenen Jahr lag die Zahl demnach bei 362 Bränden. Gründe für Böschungsbrande wie den an der Siegburger ICE-Strecke vom vergangenen Dienstag gibt es viele: Zum Beispiel der Funkenschlag beim Bremsen, weggeworfene brennende Zigaretten oder Glasscherben im Randbereich, die wie ein Brennglas wirken, heißt es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Die Deutsche Bahn lässt alle ICE-3-Züge überprüfen. Berlin - Die Deutsche Bahn lässt nach dem Brand eines ICE 3 alle 60 Züge dieser Baureihe technisch überprüfen. Gleichzeitig laufen die Untersuchungen zur Ursache des Brandes am 12. Oktober weiter, teilte der Konzern mit. In dem ICE war bei Dierdorf in Rheinland-Pfalz ein Feuer ausgebrochen. 510 Passagiere wurden aus dem Zug gebracht, mehrere Menschen erlitten leichte Verletzungen. Zuerst hatte die «Bild am Sonntag» über die umfangreichen Untersuchungen berichtet. Die Deutsche Bahn lässt alle ICE-3-Züge überprüfen (Politik, 21.10.2018 - 03:30) weiterlesen...

Medien: Hinweise auf Notruf aus brennender Zelle von Syrer. Protokolle aus dem Gefängnis in Kleve deuteten darauf hin, dass entgegen der bisherigen Annahme am Abend des Brandes die Gegensprechanlage im Haftraum betätigt worden sei, berichten «Bild» und «Kölner Stadt-Anzeiger» mit Verweis auf einen nicht öffentlichen Bericht des Justizministers an die Landtagsfraktionen. Die Staatsanwaltschaft gehe den Hinweisen nach. Düsseldorf - Im Fall eines zu Unrecht inhaftierten Syrers, der in Nordrhein-Westfalen nach einem Zellenbrand gestorben ist, gibt es laut übereinstimmenden Medienberichten Hinweise auf einen Notruf. (Politik, 18.10.2018 - 21:00) weiterlesen...

Deutscher Reisebus brennt auf Autobahn in der Schweiz aus. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Passagiere im Inneren des Busses Rauch bemerkt und den Fahrer informiert. Alle konnten den Doppeldecker anschließend rechtzeitig verlassen, ehe er vollständig abbrannte. «Wir haben die Passagiere dann mit einem Ersatzbus etwa 15 Minuten weiter nach St. Gallen gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ab da hätten sich die Schweizerischen Bundesbahnen um die Menschen gekümmert. Wieso er in Brand geraten konnte, war zunächst nicht klar. Mörschwil - Ein deutscher Reisebus mit mehr als 20 Passagieren ist auf einer Autobahn in der Schweiz komplett ausgebrannt. (Politik, 16.10.2018 - 20:46) weiterlesen...