Parteien, Regierung

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische SPD-Chef Michael Groschek hat die Berliner Sondierungsergebnisse gegenüber parteiinternen Kritikern verteidigt.

14.01.2018 - 16:54:06

NRW-SPD-Chef Groschek verteidigt Sondierungsergebnisse. Es gebe zwar diesmal keinen «Siegerpokal wie den Mindestlohn vor vier Jahren, aber dafür viele Medaillen», sagte Groschek der «Rheinischen Post».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Beratungsbedarf bei der SPD - Unmut bei Union über Verzögerung bei Koalitionsverhandlungen. An Karneval soll die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein. In der «fünften Jahreszeit» will wohl niemand verhandeln. Die Union drückt aufs Tempo. (Politik, 23.01.2018 - 16:52) weiterlesen...

Kritik an Juso-Aktion - Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen. Und trommeln für Parteieintritte. Offenbar mit Erfolg. Die Neuen sollen helfen, beim möglichen Mitgliederentscheid gegen ein Bündnis mit der Union zu votieren. Viele Jusos wollen mit aller Macht eine GroKo verhindern. (Politik, 23.01.2018 - 16:40) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Ungerechtes Arzthonorar? Kampf gegen «Zwei-Klassen-Medizin». Die SPD will Kassenpatienten durch «gerechteres» Ärztehonorar gleichstellen. Schnellere Arzttermine und ein größeres Ärzteangebot: Privatpatienten haben Vorteile. (Politik, 23.01.2018 - 16:26) weiterlesen...

CDU und CSU bereiten Koalitionsverhandlungen mit SPD vor. Die beiden Parteivorsitzenden, Kanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, hatten sich gut eine halbe Stunde zuvor zu Vorgespräch getroffen. Schon am Vormittag beriet die 15-köpfige Gruppe der CSU-Unterhändler in der CDU-Zentrale gesondert. Bei den Gesprächen dürfte es um den Fahrplan der Verhandlungen mit den Sozialdemokraten und die Aufstellung möglicher inhaltlicher Arbeitsgruppen gehen. Berlin - Die Verhandlungsteams von CDU und CSU sind in Berlin zusammengekommen, um in einer gemeinsamen Sitzung die Koalitionsverhandlungen mit der SPD vorzubereiten. (Politik, 23.01.2018 - 14:54) weiterlesen...

Bewegung in der Union? - Kauder deutet SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten an. Die eigene Partei erwartet weitere Zugeständnisse der anderen Seite. Die Sozialdemokraten gehen unter hohem Druck in die Koalitionsgespräche mit der Union. (Politik, 23.01.2018 - 12:46) weiterlesen...

Kauder signalisiert SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten. «Bei der Gesundheitsversorgung will natürlich auch die Union Verbesserungen», sagte Kauder den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zwar lehne er die SPD-Forderung nach Vereinheitlichung der Ärztehonorare ab. «Eine pauschale Angleichung der Ärztehonorare würde vermutlich fünf Milliarden Euro kosten». Gezielt als Anreiz für mehr Ärzte auf dem Land wären «höhere Honorare für die Behandlung von Kassenpatienten» aber «ein sinnvolles Instrument», so Kauder. Berlin - Mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen sendet Unionsfraktionschef Volker Kauder Kompromisssignale an die Sozialdemokraten. (Politik, 23.01.2018 - 12:30) weiterlesen...