Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf - Bei der großangelegten Razzia gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet haben die Einsatzkräfte Betäubungsmittel, unverzollten Tabak und Geld sichergestellt.

13.01.2019 - 11:50:05

Razzia gegen Clans. Etwa 1300 Polizisten hatten am Abend zeitgleich unter anderem in Dortmund, Essen, Duisburg, Recklinghausen, Bochum und Gelsenkirchen zugeschlagen. Sie kontrollierten Shisha-Bars, Wettbüros, Cafés und Teestuben. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden. Laut NRW-Innenministerium handelte es sich um die größte Razzia gegen Clankriminalität in der Geschichte des Bundeslandes.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hunderte Polizisten im Einsatz gegen irakische Rocker. Der Einsatz richte sich gegen 34 Beschuldigte der Organisation «Al-Salam-313», hieß es bei der Essener Polizei. Den Mitgliedern wird unter anderem Waffenhandel und Schleuserkriminalität vorgeworfen. Der Schwerpunkt des Großeinsatzes liegt im Raum Köln und dem Ruhrgebiet. In Essen, Dortmund, Hünxe und Siegburg und sieben weiteren Städten durchsuchen mehrere Hundert Einsatzkräfte Räume von Mitgliedern der Organisation. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in NRW seit dem frühen Morgen gegen eine irakische Rockerorganisation vor. (Politik, 22.05.2019 - 08:26) weiterlesen...

Schwerpunkt im Raum Köln - Hunderte Polizisten im Einsatz gegen irakische Rocker. Die Vorwürfe sind vielfältig. In elf Städten durchsucht die Polizei Räume von Mitgliedern einer irakischen Rockerorganisation. (Politik, 22.05.2019 - 08:04) weiterlesen...

Schwerpunkt im Raum Köln - Großrazzia gegen Organisierte Kriminalität in elf Städten. Mehrere Hundert Einsatzkräfte durchsuchten Wohnungen in Essen und zehn weiteren Städten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen mit. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen seit den frühen Morgenstunden gegen Kriminelle vor. (Politik, 22.05.2019 - 07:30) weiterlesen...

Großrazzia gegen Organisierte Kriminalität in elf Städten. Mehrere Hundert Einsatzkräfte durchsuchen Wohnungen in Essen und zehn weiteren Städten, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Essen mit. Es gehe um Schleuserkriminalität und außerdem um den Handel mit Waffen, Betäubungsmitteln und um gefälschte Ausweise. Laut einem Bericht der «Bild»-Zeitung richtet sich die Razzia gegen eine Rockerorganisation. Ein Sprecher der Polizei wollte das zunächst nicht bestätigen. Essen - Mit einem Großaufgebot geht die Polizei in NRW seit den frühen Morgenstunden gegen Kriminelle vor. (Politik, 22.05.2019 - 06:54) weiterlesen...

U-Ausschuss zum Missbrauchsfall von Lügde soll kommen. Die SPD als stärkste Oppositionsfraktion im nordrhein-westfälischen Landtag will einen entsprechenden Antrag stellen, allerdings erst wenn alle Anklagen gegen die drei Hauptbeschuldigten zugelassen sind. Auf einem Campingplatz in Lügde soll ein Dauercamper mit einem Komplizen über Jahre hinweg mehr als 40 Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Düsseldorf - Im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs von Lügde soll mögliches Polizeiversagen in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss aufgearbeitet werden. (Politik, 21.05.2019 - 15:58) weiterlesen...

Prozess zum Missbrauchsfall Lügde soll am 27. Juni beginnen. Detmold - Der Prozess um den massenhaften Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde soll nach Planung des Landgerichts Detmold am 27. Juni beginnen. Voraussetzung sei, dass die Anklage gegen einen dritten Verdächtigen noch rechtzeitig eintreffe und alle Anklagen zugelassen werden, sagte ein Gerichtssprecher auf Anfrage. Das «Westfalen-Blatt» hatte zuerst über den Termin berichtet. Die bereits vor einigen Tagen beim Gericht eingegangene Anklage wirft dem 56-jährigen Hauptverdächtigen 293 Straftaten vor. Die Anklageschrift führt 22 Opfer auf, die zum Zeitpunkt der Taten alle minderjährig waren. Prozess zum Missbrauchsfall Lügde soll am 27. Juni beginnen (Politik, 18.05.2019 - 10:54) weiterlesen...