International, Deutschland

Dschidda - Die Kritik an Saudi-Arabiens Militärkampagne im Jemen ist massiv.

30.04.2017 - 16:30:06

Merkel in Saudi-Arabien - Bundeswehr soll Militär ausbilden. Hochzeiten, Krankenhäuser und Trauergesellschaften wurden bei fahrlässigen Bombardements getroffen. Nun soll die Bundeswehr künftig saudische Militärangehörige in Deutschland ausbilden. Ein Abkommen zwischen den Verteidigungsministerien beider Länder dazu wurde heute beim Besuch von Kanzlerin Merkel in Dschidda unterschrieben. Unklar blieb, wie viele die Armeeangehörige kommen sollen und aus welchen Bereichen des Militärs.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WEF-Treffen in Davos - Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?. Das sagt unter anderem der IWF. Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 18:56) weiterlesen...

600 Millionen Schadprogramme - IT-Standards zum Schutz vor Cyber-Attacken gefordert. Heute seien Milliarden Geräte vernetzt, zugleich seien 600 Millionen Schadprogramme unterwegs, «und jeden Tag kommen 280.000 dazu». München - Der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, hat strengere Vorschriften für Internet-Sicherheit gefordert. (Wissenschaft, 22.01.2018 - 18:18) weiterlesen...

Schäuble: Deutschland und Frankreich haben Verantwortung. «Als Deutsche und Franzosen wollen wir vorangehen», sagte Schäuble in der Nationalversammlung in Paris. Anlass war der 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags, der die Grundlage schuf für die deutsch-französische Freundschaft. Schäuble nannte als gemeinsame Aufgaben die Schaffung eines deutsch-französischen Wirtschaftsraums und die «großen Zukunftsthemen» Klimaschutz, Energie oder digitale Gesellschaft. Paris - Deutschland und Frankreich haben nach den Worten von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble eine besondere Verantwortung für Europa. (Politik, 22.01.2018 - 18:06) weiterlesen...

Weltwirtschaft boomt - Die Nachfrage steigt, Steuern sinken. Doch die Experten warnen auch vor Selbstzufriedenheit: Die nächste Krise komme bestimmt. Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr - das zeigen Daten des Internationalen Währungsfonds. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 15:14) weiterlesen...

Trump, Kritik und Grübeln - Tech-Branche verspricht mehr Verantwortung. Inzwischen schlägt ihnen hier Kritik entgegen - und auch Top-Player der Branche kommen mit einem Ton der Demut nach München. Die DLD-Konferenz war einst der Ort, an dem Visionäre aus dem Silicon Valley von Europäern bejubelt wurden. (Wissenschaft, 22.01.2018 - 14:28) weiterlesen...

55 Jahre Élysée-Vertrag: Gegen Abschottung und Populismus. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags hat der Bundestag eine Vertiefung und Erneuerung der deutsch-französischen Freundschaft gefordert. Auf einer Sondersitzung, an der auch Abgeordnete der französischen Nationalversammlung teilnahmen, warnte deren Präsident François de Rugy vor den Gefahren durch Abschottung und Nationalismus. Der Bundestag verabschiedete eine deutsch-französische Resolution, die eine Neuauflage des Élysée- Vertrags vorsieht und konkrete Projekte für mehr Bürgernähe vorsieht. Berlin - Zum 55. (Politik, 22.01.2018 - 14:14) weiterlesen...