Tiere, Wölfe

Dresden - In Sachsen ist ein auffälliger Wolf erschossen worden.

02.02.2018 - 19:32:07

Auffälliger Wolf in Sachsen erschossen. Das Tier war zum Abschuss freigegeben. Der Wolf soll Ende Dezember zwei Hunde getötet und sich außerdem mehrfach Grundstücken genähert haben. Dies sei bundesweit erst der zweite Wolf der wegen auffälligen Verhaltens getötet worden sei, heißt es vom Bundesamt für Naturschutz. Das sei nach dem Bundesnaturschutzgesetz nur mit einer artenschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung möglich. Der tote Wolf soll untersucht werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sorge vor eingewanderten Arten - Wetter im Frühsommer begünstigt Mückenschwärme. Mücken sehen in ihnen das gefundene Fressen und piesacken, was das Zeug hält. Fußballfans müssen in diesen Tagen hart im Nehmen sein: Beim Anschauen der Weltmeisterschaftsspiele im Freien sind sie nicht nur unter Gleichgesinnten. (Politik, 24.06.2018 - 10:48) weiterlesen...

Gezüchtete Mikroben - Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen. Auch der Ausstoß von Treibhausgasen könnte deutlich sinken. Entwickelt wurde das Mikrobenprotein aber nicht für die Mägen von Kühen. Industriell hergestelltes Proteinpulver könnte den irrsinnigen weltweiten Flächenverbrauch für Viehfutter eindämmen. (Wissenschaft, 20.06.2018 - 16:24) weiterlesen...

Aufforstung und Schutzprogramm - WWF: Zahl der Jaguare in Mexiko hat zugenommen. Derzeit gebe es rund 4800 der Tiere in dem lateinamerikanischen Land, erklärte die Umweltorganisation WWF in einer Mitteilung. Mexiko-Stadt - In Mexiko gibt es wieder mehr Exemplare der stark bedrohten Jaguare (Panthera onca). (Wissenschaft, 19.06.2018 - 09:32) weiterlesen...

Ausbreitung des Wolfes - Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten. «Theoretisch können Wolfshybride überall dort entstehen, wo Wölfe und Hunde zusammentreffen», teilte das rheinland-pfälzische Umweltministerium in Mainz mit. Mainz - Mit der Ausbreitung des Wolfes in Deutschland wächst die Wahrscheinlichkeit für Paarungen mit Hunden. (Politik, 19.06.2018 - 08:56) weiterlesen...