Unfälle, Bahn

Dortmund - Bei der Einfahrt in den Dortmunder Hauptbahnhof ist am Montagabend ein ICE der Deutschen Bahn entgleist.

01.05.2017 - 20:33:20

Bahnhof stillgelegt - ICE entgleist im Dortmunder Hauptbahnhof - Keine Verletzten. Ein Sprecher des Unternehmens sagte, aus noch unbekannter Ursache seien die letzten beiden Wagen aus dem Gleis gesprungen.

Dortmund - Bei der Einfahrt in den Dortmunder Hauptbahnhof ist am Montagabend ein ICE der Deutschen Bahn entgleist. Ein Sprecher des Unternehmens sagte, aus noch unbekannter Ursache seien die letzten beiden Wagen aus dem Gleis gesprungen.

Der Zug sei evakuiert worden. Wie viele Reisende sich darin befanden, konnte der Bahn-Sprecher zunächst nicht sagen. Nach Angaben der Bundespolizei bei Twitter gab es einen verletzten Reisenden, der im Krankenhaus behandelt wurde.

Der Verkehr auf dem Dortmunder Hauptbahnhof wurde nach Bahn-Angaben stillgelegt, damit die Ermittlungsbehörden ihre Arbeit aufnehmen können. Mitarbeiter des Eisenbahn-Bundesamtes seien vor Ort. Der ICE 945 war auf dem Weg von Düsseldorf nach Berlin-Gesundbrunnen, als er um kurz vor 19.00 Uhr entgleiste. «Zur Zeit sind keine Zugfahrten möglich», teilte die Bahn auf ihrer Homepage zu Dortmund mit. Die Strecke ist eine der wichtigsten Verbindungen Nordrhein-Westfalens.

Alle Passagiere hätten den Zug verlassen, Zug und Gleisbett seien erheblich beschädigt, twitterte die Bundespolizei. Die Dauer der Sperrungen könne noch nicht abgeschätzt werden. Der S-Bahnbetrieb im Raum Dortmund sollte bis Betriebsschluss eingestellt werden, hieß es bei der Bahn.

Einer der letzten ähnlichen Fälle war im Februar in Frankfurt/Main. Dabei fuhr ein leerer Hochgeschwindigkeitszug ungebremst gegen einen Prellbock fuhr und entgleiste. Der ICE war auf dem Weg in ein Betriebswerk. Dabei entstand ein Millionenschaden. Menschen wurden nicht verletzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tote aus EuroCity kam aus Baden-Württemberg. Es handelt sich laut Polizei um eine 58-jährige Frau aus dem Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Die Frau war offenbar auf der Rückreise von einem Besuch ihrer Tochter in Graz und saß in dem aufgeschlitzten Waggon des Eurocity216. Außerdem seien unter den 22 Verletzten auch zwei Deutsche, die leichte Blessuren davongetragen hätten, so ein Polizeisprecher. 19 weitere Reisende aus Deutschland kamen unverletzt davon. Niklasdorf - Einen Tag nach dem Zugunglück in Österreich ist die Identität des Todesopfers geklärt. (Politik, 13.02.2018 - 09:52) weiterlesen...

Gesamte Wagenseite weggerissen - Eine Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Österreich. Bei der Kollision mit einem Regionalzug wurde die gesamte Fensterfront eines Waggons wegradiert - mit tödlichen Folgen. Schock für die Reisenden im EuroCity auf dem Weg nach Deutschland. (Politik, 12.02.2018 - 18:46) weiterlesen...

Eine Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Österreich. Dabei kam laut Polizei eine Frau ums Leben. Außerdem wurden 22 Insassen, darunter drei Kinder, verletzt. Der EuroCity216 war im Bereich des Bahnhofs von Niklasdorf in der Steiermark mit einem Nahverkehrszug seitlich kollidiert. Zur Herkunft und Alter der toten Frau wollte die Polizei keine Angaben machen. Bei einem Waggon an der Spitze des EC wurde die gesamte Fensterfront weggerissen. Die Ursache dieser sogenannten Flankenkollision war zunächst unklar. Niklasdorf - Auf dem Weg von Graz nach Saarbrücken ist in Österreich ein Eurocity mit einem Regionalzug zusammengestoßen. (Politik, 12.02.2018 - 18:46) weiterlesen...

Eine Tote und Verletzte bei Zugunglück in Österreich. Dabei kam eine Frau ums Leben. Außerdem wurden 22 Insassen, darunter drei Kinder, verletzt. Der EuroCity216 war im Bereich des Bahnhofs von Niklasdorf in der Steiermark mit einem Nahverkehrszug seitlich kollidiert. Die Österreichischen Bundesbahnen sprachen zunächst auch von schwer verletzten Opfern. Das Unglück ereignete sich kurz vor 13 Uhr bei der Ausfahrt vom Bahnhof Niklasdorf in der Steiermark. Die Ursache dieser sogenannten Flankenkollision war zunächst unklar. Niklasdorf - Auf dem Weg von Graz nach Saarbrücken ist in Österreich ein Eurocity mit einem Regionalzug zusammengestoßen. (Politik, 12.02.2018 - 15:50) weiterlesen...

Auf dem Weg nach Saarbrücken - Eine Tote und Verletzte bei Zugunglück in Österreich. Dabei kam laut Polizei eine Frau ums Leben. Außerdem wurden 22 Insassen, darunter drei Kinder, verletzt. Niklasdorf - Auf dem Weg von Graz nach Saarbrücken ist in Österreich ein Eurocity mit einem Nahverkehrszug zusammengestoßen. (Politik, 12.02.2018 - 15:14) weiterlesen...

Zwei Züge in Österreich kollidiert - eine Tote. Eine Frau sei ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Laut Polizei wurden darüber hinaus 22 Insassen, darunter drei Kinder, leicht verletzt. Der EuroCity von Graz nach Saarbrücken war bei Niklasdorf in der Steiermark seitlich gegen einen Nahverkehrszug geprallt. Die Ursache dieser sogenannten Flankenkollision war zunächst unklar. Niklasdorf - Bei der Kollision zweier Züge in Österreich ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. (Politik, 12.02.2018 - 14:52) weiterlesen...