Migration, Flüchtlinge

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ist sprunghaft angestiegen.

18.05.2017 - 07:26:05

Skrupellose Schleuser - Unicef: Immer mehr Kinder kommen alleine nach Europa. Unicef fordert besseren Schutz für diese Jungen und Mädchen, die häufig Gewalt und sexuelle Ausbeutung erleben. Oft werden sie von Schleppern gezwungen, Schulden «abzuarbeiten».

Berlin - Immer mehr Kinder kommen ohne ihre Eltern mit Schlepperbooten nach Europa. Ein Bericht des UN-Kinderhilfswerkes (Unicef), zeigt, dass 92 Prozent aller Kinder und Jugendlichen, die Italien zwischen Anfang 2016 und Ende Februar 2017 auf dem Seeweg erreichten, ohne ihre Familien unterwegs waren.

Zum Vergleich: 2015 waren 75 Prozent der Minderjährigen alleine nach Europa gekommen.

Im vergangenen Jahr hatten bei einer Umfrage der Internationalen Organisation für Migration (IOM) drei Viertel aller Flüchtlingskinder, die von Afrika aus auf dem Seeweg nach Italien gekommen waren, von Fluchterlebnissen berichtet, die nahelegen, dass sie Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung wurden. Bei Befragungen in diesem Jahr stieg der Anteil sogar auf 91 Prozent.

Viele der alleine reisenden Kinder und Jugendlichen kommen derzeit aus Eritrea, Gambia, Nigeria, Ägypten und Guinea. «Skrupellose Schleuser und Menschenhändler nutzen die Verletzlichkeit der Mädchen und Jungen aus. Sie helfen ihnen über die Grenzen, nur um sie wie Sklaven zu verkaufen oder zur Prostitution zu zwingen», erklärte der stellvertretende Unicef-Exekutivdirektor Justin Forsyth. «Es ist unfassbar, dass wir Kinder und Jugendliche nicht besser vor diesen Verbrechern schützen können», fügte er hinzu.

Laut Unicef hat sich die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtling und Migranten weltweit seit 2010 verfünffacht. In den vergangenen beiden Jahren wurden laut Unicef in 80 Ländern etwa 300 000 Kinder und Jugendliche registriert, die ohne ihre Eltern unterwegs waren. Zum Vergleich: In den Jahren 2010 und 2011 waren es 66 000 Kinder gewesen. Alleine in Europa stellten in den Jahren 2015 und 2016 rund 170 000 unbegleitete Minderjährige einen Asylantrag.

Unicef will, «dass die sicheren und legalen Wege der Migration und der Flucht für Kinder» erweitert werden. Außerdem müsse die Inhaftierung geflüchteter Kinder aufhören, forderte das Kinderhilfswerk. Kinder dürften nicht in Einrichtung für Erwachsene festgehalten werden. Alle minderjährigen Flüchtlinge und Migranten müssten Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung erhalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neunter Flug nach Afghanistan - Abschiebeflug nach Kabul mit 19 Asylbewerbern gestartet. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als erwartet. Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. (Politik, 23.01.2018 - 22:02) weiterlesen...

Abschiebeflug nach Kabul gestartet. Das bestätigte die Bundespolizei. Zur Zahl der abgeschobenen Afghanen gab es keine Angaben. Nach Mitteilung von Flüchtlingsinitiativen waren wesentlich weniger als die ursprünglich geplanten 80 Menschen an Bord. Unter anderem wegen Krankheit und Einsprüchen in letzter Minute seien am Ende nur 17 Abzuschiebende Richtung Kabul geflogen. Düsseldorf - Trotz der verschärften Sicherheitslage in Afghanistan ist am Abend von Düsseldorf aus erneut ein Sammelflug mit abgelehnten Asylbewerbern nach Kabul gestartet. (Politik, 23.01.2018 - 19:46) weiterlesen...

Neunter Flug nach Afghanistan - Abschiebeflug nach Kabul mit 17 Asylbewerbern gestartet. Ein neuer Abschiebeflug ist gestartet - mit erheblich weniger Afghanen an Bord als erwartet. Weiterhin werden abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. (Politik, 23.01.2018 - 19:30) weiterlesen...

Neunter Flug nach Afghanistan - Pro Asyl kritisiert Abschiebung nach Kabul Kabul - Vor dem neunten Abschiebeflug nach Afghanistan heute Abend hat die Organisation Pro Asyl die Bundesregierung scharf kritisiert. (Politik, 23.01.2018 - 10:18) weiterlesen...

Weiterer Abschiebeflug nach Kabul - Abflug in Düsseldorf. Die meisten dieser Flüchtlinge kommen aus Bayern. Mit acht Flügen haben Bund und Länder seit Dezember 2016 bisher 155 Afghanen in ihr Heimatland zurückgebracht. Abschiebungen in das Land sind umstritten. Die Sicherheitslage hat sich seit Ende der Nato-Kampfmission vor drei Jahren drastisch verschlechtert. Düsseldorf - Mindestens zehn afghanische Flüchtlinge sollen am Abend mit einem neuen Abschiebeflug von Düsseldorf nach Kabul in ihr Heimatland zurückgebracht werden. (Politik, 23.01.2018 - 01:42) weiterlesen...

Nach Straftaten keine weiteren Flüchtlinge mehr nach Cottbus. Dies teilte das brandenburgische Innenministerium nach einem Besuch von Minister Karl-Heinz Schröter in der Stadt mit. Aus der Zentralen Aufnahmestelle des Landes würden keine Flüchtlinge mehr nach Cottbus gewiesen. Zuletzt hatten zwei 15 und 16 Jahre alte Syrer nach einem Streit unter Jugendlichen einen 16-Jährigen Deutschen mit einem Messer im Gesicht verletzt. Beide wurden gefasst und in Untersuchungshaft genommen. Cottbus - Nach einer Reihe von Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Deutschen wird die Stadt Cottbus zunächst keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. (Politik, 19.01.2018 - 14:48) weiterlesen...