Straßenverkehr, Mehr

Die Zahl der Toten und Verletzte bei Verkehrsunfällen legt zu.

23.01.2023 - 08:42:00

Mehr Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

Im November 2022 sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland gut 29.000 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt worden, das waren 9 Prozent beziehungsweise knapp 2.400 Personen mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verkehrstoten ist im gleichen Zeitraum um sieben Personen auf 203 gestiegen.

Im Vergleich zum von der Pandemie unbeeinflussten November 2019 gab es drei Verkehrstote mehr und rund 1.500 Verletzte (-5 Prozent) weniger. Von Januar bis November 2022 registrierte die Polizei insgesamt knapp 2,2 Millionen Straßenverkehrsunfälle, das waren rund 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei sieben von acht Unfällen blieb es bei Sachschaden, bei knapp jedem achten Unfall gab es Getötete oder Verletzte. Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum stieg die Zahl der Sachschadensunfälle um 3 Prozent auf 1,9 Millionen. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden stieg dagegen mit rund 11 Prozent beziehungsweise 27.300 Unfällen auf 267.000 deutlich stärker. In den ersten elf Monaten des Jahres 2022 kamen 2.568 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Die Zahl der Verkehrstoten stieg im Vergleich zu den ersten elf Monaten des Jahres 2021 um 9 Prozent beziehungsweise 214 Personen. Weitere 331.900 Menschen wurden bei Straßenverkehrsunfällen verletzt, das waren 11 Prozent beziehungsweise 33.300 mehr als im Vorjahreszeitraum.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Linke befürchtet Flickenteppich bei Sozialtickets Der Linken-Verkehrspolitiker Bernd Riexinger befürchtet angesichts der Einführung des 49-Euro-Tickets einen Flickenteppich bei den flankierenden Sozialtarifen und drängt auf ein bundesweit kostenfreies Sozialticket. (Politik, 02.02.2023 - 00:03) weiterlesen...

SPD schlägt Kompromiss im Autobahnstreit der Ampel vor Im Ampel-Streit zwischen Grünen und FDP über eine Planungsbeschleunigung für Straßenbauprojekte schlägt die SPD eine Konzentration auf nur "einige" Vorhaben an besonders neuralgischen Punkten vor. (Politik, 01.02.2023 - 20:12) weiterlesen...

NRW-Verkehrsminister für Priorisierung von Streckensanierungen NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) wirft Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) vor, sich für den Neubau von Autobahnen zu "verkämpfen", und fordert stattdessen eine Priorisierung von Sanierungen. (Politik, 01.02.2023 - 18:10) weiterlesen...

Giffey lehnt E-Auto-Pflicht für Berliner City ab Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat die Forderung der Berliner Grünen nach einem Verbrenner-Verbot in der Innenstadt ab 2030 zurückgewiesen. (Politik, 01.02.2023 - 15:58) weiterlesen...

SPD-Landesverkehrsminister wollen baldige Einigung zu ÖPNV-Ausbau Nach dem Beschluss zum 49-Euro-Ticket will die Sprecherin der SPD-Länder in der Verkehrsministerkonferenz, Petra Berg, eine baldige Einigung über den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs in Deutschland erreichen. (Politik, 01.02.2023 - 15:39) weiterlesen...

Städte wollen generell Tempo 30 einführen können Die Kommunen sollen nach dem Willen des Deutschen Städtetages künftig stadtweit Tempo 30 einführen können. (Politik, 30.01.2023 - 02:03) weiterlesen...