Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Zahl der Todesfälle ist nach wie vor auf einem hohen Niveau.

05.01.2021 - 05:58:07

Zahlen des RKI - Mehr als 900 neue Todesfälle gemeldet

Berlin - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 11.897 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 944 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet.

Eine Interpretation der Daten bleibt weiter schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden. Der Höchststand von 1129 neuen Todesfällen war am Mittwoch (30. Dezember) erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Dienstagmorgen bei 134,7. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch enorm: Die höchsten Inzidenzen hatten am Dienstag Sachsen mit 298,7 und Thüringen mit 241,8. Den niedrigsten Wert hatte Schleswig-Holstein mit 77,1.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 1.787.410 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 05.01., 00.00 Uhr). Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 35 518. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.424.700 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Bericht vom Montag bei 0,85 (Sonntag: 0,91). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 85 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Das RKI betonte, dass der R-Wert wegen der Verzögerungen gegebenenfalls unterschätzt werde.

© dpa-infocom, dpa:210105-99-900490/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahlen des RKI - 6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet An Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist geringer, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. (Politik, 25.01.2021 - 06:00) weiterlesen...

Coronavirus in Deutschland - Kanzleramtschef: Mutation wird dominante Form werden Kanzleramtschef Helge Braun ist überzeugt davon, dass die mutierte Form des Coronavirus in Deutschland die Oberhand gewinnen wird - und die Infektionszahlen umso dringender gesenkt werden müssen. (Politik, 25.01.2021 - 05:32) weiterlesen...

Einsatz von Schlagstöcken - Niederlande: Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen. Die neue Anti-Corona-Maßnahme kommt nicht bei jedem gut an - in einigen Städten kam es zu heftigen Zusammenstößen mit der Polizei. Um die schnelle Verbreitung von Virus-Mutationen zu stoppen, haben die Niederlande eine Ausgangssperre verhängt. (Politik, 25.01.2021 - 00:40) weiterlesen...

Medienprognosen - Portugals Präsident Rebelo mit Kantersieg wiedergewählt. Und das honorierten die Portugiesen erneut: Laut Prognosen wurde der 72-jährige frühere TV-Journalist und Jura-Professor mit einem Riesenvorsprung bis 2026 wiedergewählt. Portugals Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa ist ein Politiker «zum Anfassen». (Politik, 24.01.2021 - 21:38) weiterlesen...

Kosten: 400 Millionen Euro - Spahn kauft Antikörper-Medikamente. Die sogenannten monoklonalen Antikörper sollen Patienten in der Frühphase einer Erkrankung helfen und einen schweren Verlauf verhindern. Das Gesundheitsministerium lässt sich neue Corona-Medikamente viel kosten. (Wissenschaft, 24.01.2021 - 17:18) weiterlesen...

Corona-Ausbruch im Werk - Quarantäne für rund 500 Airbus-Mitarbeiter in Hamburg. Für rund 500 Mitarbeiter wurde Quarantäne angeordnet. 21 Mitarbeiter wurden positiv getestet. Ob es sich um eine hochansteckende Mutation des Virus handelt, wird noch untersucht. Im Hamburger Airbus-Werk ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. (Wirtschaft, 24.01.2021 - 15:17) weiterlesen...