Gesellschaft, Mehr

Die Zahl der Sterbefälle in Deutschland hat wieder zugenommen, die Zahl der Geburten ist wieder rückläufig.

13.07.2018 - 08:10:29

Mehr Sterbefälle und weniger Geburten

Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 785.000 Kinder lebend geboren, und damit 7.000 oder 0,9 Prozent weniger als im Jahr 2016.

Gleichzeitig starben 933.000 Menschen, gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Sterbefälle um 2,4 Prozent erhöht. Seit 1972 starben somit in jedem Jahr mehr Menschen, als Kinder geboren wurden. 2017 lag die Differenz bei 147.000, im Jahr 2016 war sie aber mit 119.000 gegen den Trend niedriger gewesen als im vorherigen Jahr, als die Zahl bei 188.000 lag. Den Bund der Ehe haben 407.000 Paare im Jahr 2017 geschlossen. Das sind 3.000 Eheschließungen beziehungsweise 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr, teilten die Statistiker weiter mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kaum Nachfrage nach Prämie für E-Autos Die staatliche Prämie für den Kauf von Elektro-Autos ist in den ersten zwei Jahren kaum genutzt worden. (Politik, 19.07.2018 - 07:59) weiterlesen...

Studie: Wohlstand in Deutschland stagniert seit 20 Jahren Die deutsche Wirtschaft ist zwischen 1991 und 2016 um 40 Prozent gewachsen: Weit hinter diesem Wert zurück bleibt der Wohlstand mit plus 6,4 Prozent. (Politik, 18.07.2018 - 14:50) weiterlesen...

Deutlich mehr Sonnenschutzmittel als vor zehn Jahren produziert Im Jahr 2017 ist der Bedarf an Sonnencreme in Deutschland offenbar gestiegen: Es wurden deutlich mehr Sonnenschutzmittel als vor zehn Jahren hergestellt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. (Politik, 17.07.2018 - 11:29) weiterlesen...

Ankunft in Paris - «Paris ist ein Fest»: Frankreich feiert seine Champions. Ein ganzes Land jubelt den Weltmeistern um Kylian Mbappé und Antoine Griezmann zu. «Vive la France» - nun auch beim Spitzen-Fußball. (Sport, 16.07.2018 - 19:58) weiterlesen...

48 Prozent der Internetnutzer können Werbung schlecht erkennen 48 Prozent der Internetnutzer in Deutschland können eigenen Angaben zufolge nur schwer Werbung von Inhalten unterscheiden. (Politik, 16.07.2018 - 11:50) weiterlesen...

KBV-Chef will Strafgebühr für Bagatell-Patienten in der Notaufnahme Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, will von Patienten mit Bagatell-Beschwerden, die sich in Klinikambulanzen behandeln lassen, notfalls eine Strafgebühr verlangen. (Politik, 15.07.2018 - 15:40) weiterlesen...