Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Zahl

Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2020 erneut gestiegen.

20.09.2020 - 00:03:11

Zahl der Drogentoten steigt um 13 Prozent

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr nahm sie laut eines Berichts der "Welt am Sonntag" um gut 13 Prozent zu, auf 662 Drogentote. Einer Abfrage bei den Bundesländern zufolge stieg die Zahl der Drogentoten prozentual nirgends so deutlich wie in Bremen.

Dort gab es 24 Tote, im Vorjahreszeitraum waren es sechs. In 2019 war die Zahl der Drogentoten bereits auf den höchsten Stand seit 2009 gestiegen. Angesichts der Daten fordert die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, Hilfen für Langzeitkonsumenten weiter auszubauen. "Jeder Mensch, der an seinem Drogenkonsum verstirbt, ist einer zu viel." NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sagte der "Welt am Sonntag", die Konsequenz müsse sein, den Ermittlungsdruck auf jene zu erhöhen, "die sich an der Sucht der Abhängigen rücksichtslos bereichern und dabei buchstäblich über Leichen gehen." SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach plädiert hingegen dafür, bestimmte Drogen zu legalisieren. "Das sollte man stufenweise einführen, erst mit leichten und dann mit härteren Drogen. Zunächst für Cannabis und Marihuana, später vielleicht auch für Kokain. Damit sollte man testen, wie das funktioniert." Es müsse der Grundsatz gelten: Die Konsumenten entkriminalisieren, aber die Drogenhändler konsequent als Straftäter verfolgen. "Die Entkriminalisierung führt dazu, dass man Drogenabhängige besser erreicht", sagte Lauterbach. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) verlangt hingegen eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Drogen. "Weiche Drogen sind oft der Einstieg in den Drogensumpf. Gerade unsere Kinder und Jugendlichen wären erheblich gefährdet, in eine verhängnisvolle Suchtspirale zu geraten, sollte man Cannabis für den Konsum freigeben", sagte er. Wohin eine falsch verstandene Liberalität führe, zeige auch die Droge Crystal. "Nachdem in Tschechien 2010 der Crystal-Besitz zum Eigenverbrauch nicht mehr als Straftat, sondern nur noch als Ordnungswidrigkeit verfolgt wurde, schwappt eine regelrechte Crystal-Welle nach Bayern", so Herrmann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Stiko-Vorsitzender: Corona-Impfung der Bevölkerung dauert bis 2022 Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut rechnet damit, dass eine umfassende Impfung der Bevölkerung gegen das Coronavirus bis ins Jahr 2022 dauern wird: "Auch wenn es bald Impfstoffe gibt, wird die Impfung der gesamten Bevölkerung Ende 2021 meines Erachtens noch nicht abgeschlossen sein", sagte der Virologe Thomas Mertens den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). (Politik, 29.10.2020 - 01:03) weiterlesen...

Rechtsexperten gegen Corona-Kontrollen in Privatwohnungen Der ehemalige Vize-Präsident des Bundesverfassungsgerichts Ferdinand Kirchhof hat die Forderung von SPD-Politiker Karl Lauterbach nach Corona-Kontrollen von Privatwohnungen zurückgewiesen und als "kontraproduktiv" bezeichnet. (Politik, 28.10.2020 - 18:13) weiterlesen...

Bund und Länder beschließen weitgehenden Lockdown Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder haben einen weitgehenden bundesweiten Lockdown beschlossen. (Politik, 28.10.2020 - 17:48) weiterlesen...

Seehofer will Coronakontrollen per Schleierfahndung Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Einhaltung der neuen Coronaregeln auch per Schleierfahndung überprüfen. (Politik, 28.10.2020 - 16:05) weiterlesen...

Bild: Bund und Länder wollen Kontakte auf zehn Personen begrenzen Bund und Länder wollen die privaten Kontakte laut eines Berichts der "Bild" deutlich einschränken. (Politik, 28.10.2020 - 15:30) weiterlesen...

Kipping verlangt Bundestagsbefassung mit neuen Corona-Beschlüssen Linken-Chef Katja Kipping hat eine umgehende Befassung des Bundestags mit den Corona-Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz und Kanzlerin Angela Merkel gefordert. (Politik, 28.10.2020 - 15:25) weiterlesen...