Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist im Corona-Jahr 2020 deutlich gestiegen.

25.03.2021 - 10:29:49

Zahl der Drogentoten deutlich gestiegen

Insgesamt wurden 1.581 drogenbedingte Todesfälle registriert, teilte das Bundesgesundheitsministerium am Donnerstag mit. Dies entspricht einem Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1.398).

Die meisten Drogentoten wurden, wie bereits in den Vorjahren, in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (401 Tote), Bayern (248 Tote) und Berlin (216 Tote) festgestellt. "Die Lage ist für suchtkranke Menschen durch die Pandemie mehr denn je dramatisch", sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU). Viele von ihnen seien durch Corona in eine verstärkte Lebenskrise geraten. "Gewohnte Strukturen, persönliche Hilfsangebote und Ansprechpartner sind quasi von einem Tag auf den anderen weggebrochen." Dies könne ein Grund dafür sein, dass sich mehr Drogenkonsumenten als in den Jahren zuvor das Leben genommen haben. Wie bereits in den Vorjahren war vor allem der Konsum von Opioiden/Opiaten allein oder in Verbindung mit anderen Stoffen todesursächlich (572 Tote, 37,1 Prozent von den nach Todesursachen erfassten Rauschgifttodesfällen), obwohl die Zahl der Todesfälle durch Opioide/Opiate im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent gesunken ist. Die zweithäufigste Todesursache (27,3 Prozent, bzw. 432 Personen) geht auf Langzeitschädigungen auf Grund von Drogenkonsums zurück. Die Drogenbeauftragte forderte dazu auf, die Suchthilfe gerade in der Krise aufrechtzuerhalten: "Vor Ort kommt es weiter auf jede Hilfe an."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 27543 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 164 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 27.543 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 23.04.2021 - 03:32) weiterlesen...

Medizinethikerin dringt auf Impfung sozial Benachteiligter Die Vorsitzende des Europäischen Ethikrats, Christiane Woopen, hat sich für eine schnelle Änderung der Impfreihenfolge ausgesprochen. (Politik, 23.04.2021 - 02:03) weiterlesen...

Astrazeneca wird in vielen Impfzentren verschmäht Die Ablehnung gegen den Impfstoff des Herstellers Astrazeneca führt dazu, dass in vielen Bundesländern Impftermine verfallen und Länder den Wirkstoff nicht mehr in ihren Impfzentren einsetzen. (Politik, 22.04.2021 - 19:54) weiterlesen...

Verbraucherschützer wollen Gesetz für gesunde Kinderlebensmittel Verbraucherschützer bemängeln die von Julia Klöckner (CDU) verkündeten Erfolge ihrer Reduktionsstrategie für Zucker, Fett und Salz in Kinderprodukten. (Politik, 22.04.2021 - 17:12) weiterlesen...

Ethikratsvorsitzende offen für Ende der Impfpriorisierung Die Ethikratsvorsitzende Alena Buyx hat in der Debatte um ein mögliches Ende der Impfpriorisierung bis Anfang Juni bei genügend Impfstoff Offenheit signalisiert. (Politik, 22.04.2021 - 16:08) weiterlesen...

Verfassungsrechtlerin hält Ausgangssperre für grundgesetzwidrig Die renommierte Verfassungsrechtlerin Anna Katharina Mangold von der Uni Flensburg hat das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete neue Infektionsschutzgesetz als grundgesetzwidrig eingestuft. (Politik, 22.04.2021 - 15:35) weiterlesen...