Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen fällt auf knapp unter die Marke von 10.000 - eine Interpretation der Daten bleibt aber schwierig.

04.01.2021 - 18:18:11

R-Wert bei 0,85 - 9847 Corona-Neuinfektionen und 302 neue Todesfälle gemeldet

Berlin - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 9847 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 302 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Montagmorgen bekanntgab.

Eine Interpretation der Daten bleibt weiter schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden. Der Höchststand von 1129 neuen Todesfällen war am Mittwoch (30.Dezember) erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Montagmorgen bei 139,4. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch enorm: Die höchsten Inzidenzen hatten am Montag Sachsen mit 323,0 und Thüringen mit 251,4. Den niedrigsten Wert hatte Schleswig-Holstein mit 78,2.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 1.775.513 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 04.01., 00.00 Uhr). Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 34.574. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.401.200 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Bericht vom Montag bei 0,85 (Sonntag: 0,91). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 85 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Das RKI betont aber, dass der R-Wert wegen der Verzögerungen gegebenenfalls unterschätzt werde.

© dpa-infocom, dpa:210103-99-880099/12

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hoffnung und Zweifel - Über Corona und die Gewissheit. Noch muss geschultes Personal die Probe nehmen. Vielerorts in Deutschland kann man sich per Schnelltest auf Corona testen lassen. (Wissenschaft, 19.01.2021 - 08:08) weiterlesen...

Vom Schnelltest zum Selbsttest? - Über Corona und die Gewissheit. Noch muss geschultes Personal die Probe nehmen. Kann das bald auch jeder selbst? Es gibt Hoffnungen, aber auch einige Zweifel. Vielerorts in Deutschland kann man sich per Schnelltest auf Corona testen lassen. (Wissenschaft, 19.01.2021 - 08:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - EU-Kommission: 70 Prozent Impfrate bis zum Sommer. Außerdem steht ein EU-Impfpass und gegebenenfalls damit verbundene Privilegien zur Diskissusion. Die EU-Kommission will heute ihr genaues Impfziel bekanntgeben. (Politik, 19.01.2021 - 07:04) weiterlesen...

Fallzahlen - Fast 1000 neue Corona-Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle bleibt jedoch auf einem hohen Niveau. Die Corona-Neuinfektionen sind weiterhin leicht rückläufig. (Politik, 19.01.2021 - 06:48) weiterlesen...

Trump verfügt Ende von Einreisestopp aus Europa. Washington - Der scheidende US-Präsident Donald Trump hat ein Ende des Einreisestopps für Ausländer aus weiten Teilen Europas in die USA angeordnet. Die Reisebeschränkung werde zum 26. Januar aufgehoben, teilte Trump am Montagabend (Ortszeit) mit. Von diesem Datum an ist bei allen internationalen Flügen in die USA vor der Abreise der Nachweis eines negativen Corona-Tests vorgeschrieben. Trump verfügt Ende von Einreisestopp aus Europa (Politik, 19.01.2021 - 06:18) weiterlesen...

USA weiter dicht für Europäer - Biden-Sprecherin: Einreisestopp wird nicht aufgehoben. Bidens Team widerspricht umgehend - und teilt mit, die Reisebeschränkungen blieben bestehen. Noch vor dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Biden kommt es zum Konflikt mit dem scheidenden Amtsinhaber: Trump ordnet ein baldiges Ende des Einreisestopps aus Europa an. (Politik, 19.01.2021 - 06:02) weiterlesen...