Demonstrationen, Gesundheit

Die vielen Corona-Demonstrationen und so sogenannten Spaziergänge sind laut der Polizeigewerkschaft eine «riesige Belastung» für die Einsatzkräfte.

29.12.2021 - 08:12:09

Protest gegen Covid-Maßnahmen - Corona-Demos belasten Beamte psychisch. Vor allem Bereitschaftspolizisten seien betroffen.

Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei befürchtet für Beamte im Dauereinsatz psychische Beeinträchtigungen durch die andauernden Corona-Demonstrationen und sogenannten Spaziergänge.

«Die vielen Corona-Proteste sorgen für eine riesige Belastung für die Einsatzkräfte», sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft, Oliver Malchow, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Gerade Bereitschaftspolizisten würden von einem Einsatzgebiet ins nächste fahren - häufig sogar in einem anderen Bundesland. Da es bei diesen Protestzügen immer mehr gewalttätige Verläufe mit hoher Aggressivität auch gegen Einsatzkräfte der Polizei gebe, seien diese Einsätze äußerst belastend, betonte Malchow. «Die Führungskräfte sind intensiv bemüht, die Belastung ihrer Mitarbeiter abzubauen, aber das wird immer schwieriger.» Malchow hatte in einem weiteren Interview bereits beklagt, dass durch die Einsätze bei den Demos andere polizeiliche Aufgaben vernachlässigt würden, zum Beispiel bei der Verkehrsüberwachung.

Manuel Ostermann, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, nannte in der «Bild» den Personalmangel durch Stellenstreichungen als Hauptgrund für die Probleme. «Das fällt uns jetzt in allen Bereichen und somit auch bei den Corona-Maßnahmen auf die Füße.»

Die Stadt München hat unangemeldete Corona-«Spaziergänge» für diesen Mittwoch und Donnerstag ausdrücklich untersagt. Damit solle nach Angaben vom Dienstag einem Wildwuchs an Demonstrationen mit zum Teil gewaltbereiten Teilnehmern vorgebeugt werden, bei denen weder Mindestabstände eingehalten noch Mund-Nasen-Bedeckungen getragen würden. Die Teilnahme an unangemeldeten und nicht auflagenkonformen Demos gegen die Pandemiebekämpfung sei eine Ordnungswidrigkeit - Teilnehmern drohe ein Bußgeld von bis zu 3000 Euro.

In zahlreichen deutschen Städten waren in den vergangenen Tagen Zehntausende Menschen gegen Corona-Schutzmaßnahmen auf die Straße gegangen. Vor allem im Osten Deutschlands hatten die Demonstrationen großen Zulauf.

© dpa-infocom, dpa:211229-99-530319/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Steinmeier will Stimme der stillen Mehrheit hören. In einer kleineren Diskussionsrunde wendet sich der Bundespräsident an die stille Mehrheit im Land. Der große Neujahrsempfang im Schloss Bellevue musste coronabedingt erneut ausfallen. (Politik, 19.01.2022 - 14:12) weiterlesen...

Bundespräsident - Steinmeier: Mehrheit im Land sollte nicht still bleiben. Die «schweigende Mehrheit» der Menschen müsse ihnen deutlich entgegentreten, fordert der Bundespräsident. Proteste von Pandemie-Leugnern und rechtsradikalen Kräften werden lauter und lauter. (Politik, 19.01.2022 - 12:46) weiterlesen...

Corona-Maßnahmen - Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Corona-Politik. Die meisten protestieren gegen die Vorgaben zum Schutz gegen Corona, andere verteidigen die Maßnahmen. Gefordert ist in erster Linie die Polizei. Wieder gehen am Montagabend etliche Menschen auf die Straße. (Politik, 18.01.2022 - 16:18) weiterlesen...

Demonstrationen - Corona-Proteste: Katz und Maus mit «Spaziergängern». Die Polizei sieht sich provoziert - und oft auch attackiert. Das Für und Wider der Corona-Maßnahmen treibt Tausende Menschen auf die Straßen. (Politik, 18.01.2022 - 05:26) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Protest pro und contra: Tausende demonstrieren. Mehrere Tausend Menschen versammelten sich trotzdem. Ein paar Hundert Meter weiter gingen Gegendemonstranten auf die Straße. Auch in anderen Städten gab es Proteste. Eine Demonstration von Impfgegnern war in Hamburg verboten worden. (Politik, 15.01.2022 - 21:10) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Protest: Tausende trotz Verbots in Hamburg unterwegs. Mehrere Tausend Menschen versammeln sich trotzdem. Andernorts in der Hansestadt gehen Gegendemonstranten auf die Straße. Eine große Demonstration von Impfgegnern war verboten worden. (Politik, 15.01.2022 - 17:40) weiterlesen...