Asyl, Josefa

Die versetzte Leiterin der BAMF-Außenstelle in Bremen, Josefa Schmid, hat auch auf ihren jüngsten Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer bisher keine Reaktion erhalten.

18.05.2018 - 05:02:53

Josefa Schmid: Seehofer hat sich nicht gemeldet

Auf Nachfrage der "Passauer Neuen Presse" (PNP) sagte Schmid: "Bisher haben mir weder Horst Seehofer noch sonst irgendwer vom Bundesinnenministerium eine Rückmeldung gegeben." In dem Brief, der auf den vergangenen Sonntag datiert ist, hatte Schmid Seehofer um ein Gespräch ersucht und ihn gebeten, sich für sie einzusetzen, damit die Versetzung nach Deggendorf rückgängig gemacht wird.

Sie schrieb: "Sehr geehrter Herr Minister Seehofer, bitte verfügen Sie, dass ich alsbald möglich zurück in Bremen meinen Dienst verrichten darf. Ich würde gerne für die Untersuchungskommission, die Sie angekündigt haben, zuarbeiten, damit eine lückenlose Aufklärung erreicht werden kann." Schmid hatte bereits im März vor dem Bekanntwerden der Bremer Asylaffäre mehrmals versucht, Seehofer über möglicherweise massenhaft unrechtmäßig erteilte Asylbescheide in der Bremer BAMF-Außenstelle zu informieren. Laut Innenministerium hatte Seehofer aber erst Mitte April persönlich von den Vorwürfen erfahren. Nachdem vergangene Woche ein 99-seitiger Bericht mit eigenen Recherchen bekannt wurde, den Schmid schon am 4. April an Innenstaatssekretär Stephan Mayer geschickt hatte, war sie von der BAMF-Leitung überraschend ins niederbayerische Deggendorf versetzt worden. Schmid betont gegenüber der PNP, sie habe es als Beamtin als ihre Pflicht angesehen, auf Missstände hinzuweisen, und aus der Besorgnis gehandelt, dass sich in Bremen durch unrechtmäßig erteilte Bescheide ein Leck für das Sicherheitssystem der Bundesrepublik aufgetan habe. Sie befürchte nun, dass mit ihrer Versetzung die "Aufklärung der Vorgänge torpediert" werde. Gegen ihre Versetzung wehrt sich Schmid auch auf rechtlicher Ebene. Einen entsprechenden Eilantrag hat das Verwaltungsgericht Bremen aber abgelehnt. Gegen die Entscheidung hat Schmid Beschwerde eingelegt, über die möglicherweise kommende Woche entschieden werde.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Studie: Deutschland erhält zu wenig Geld aus EU-Migrationsfonds Deutschland erhält aus dem zentralen EU-Fonds für die Asyl- und Migrationspolitik nur einen unverhältnismäßig kleinen Anteil, obwohl es mit Abstand die meisten Zuwanderer und Asylsuchenden in Europa aufnimmt. (Politik, 24.05.2018 - 02:01) weiterlesen...

Bundespolizei: Fast jede zweite Abschiebung wird abgebrochen Fast jede zweite Abschiebung abgelehnter Asylbewerber in diesem Jahr ist abgebrochen worden. (Politik, 24.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

BAMF begrüßt Seehofers Entscheidung zur Außenstelle Bremen Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) begrüßt, wonach die Bremer Außenstelle bis auf Weiteres keine Asylentscheidungen mehr treffen darf. (Politik, 24.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Viele Ausländerbehörden können noch keine Fingerabdrücke überprüfen Mehr als 200 Ausländerbehörden und offenbar sämtliche Sozialleistungsbehörden in der Bundesrepublik können bislang keine Fingerabdrücke von Asylsuchenden oder bereits anerkannten Asylbewerbern elektronisch vergleichen. (Politik, 24.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

UNHCR: Lage inhaftierter Migranten in Libyen extrem beunruhigend Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) prangert menschenunwürdige Bedingungen für Migranten in libyschen Gefängnissen an. (Politik, 24.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

FDP erneuert Forderung nach BAMF-Untersuchungsausschuss Die FDP sieht sich durch den Entscheidungsstopp für die Bremer Asylbehörde in ihrer Forderung nach einem Untersuchungsausschuss bestätigt. (Politik, 23.05.2018 - 16:10) weiterlesen...