Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Brände, Australien

Die verheerenden Feuer in Australien treiben Tausende Menschen in die Flucht.

04.01.2020 - 08:50:05

Millionen Hektar abgebrannt - Morrison lässt 3000 Reservisten gegen Buschfeuer kämpfen. Der in der Kritik stehende Premierminister Morrison will jetzt Reservisten der Streitkräfte mobilisieren.

  • Verbrannte Erde - Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpa

    Ein Wildfeuer hat weite Flächen verbrannten Landes hinterlassen. Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpa

  • Buschbrände in Australien - Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpa

    Schon seit Oktober 2019 dauern die australischen Buschbrände an. Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpa

  • Buschbrände - Foto: Rick Rycroft/AP/dpa

    Kampf gegen die Flammen: Ein Mitarbeiter der Forest Corporation in der Nähe von Moruya. Foto: Rick Rycroft/AP/dpa

Verbrannte Erde - Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpaBuschbrände in Australien - Foto: Glen Morey/Glen Morey/dpaBuschbrände - Foto: Rick Rycroft/AP/dpa

Canberra - Im Kampf gegen die verheerenden Buschbrände in Australien will Premierminister Scott Morrison 3000 Reservisten der Streitkräfte mobilisieren.

Zudem würden 20 Millionen australische Dollar (rund 12,45 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt, um zusätzlich vier Löschflugzeuge zu leasen, kündigte Morrison am Samstag in Canberra an. Verteidigungsministerin Linda Reynolds sagte, erstmals in der Geschichte des Landes gebe es einen Pflichteinsatz für Reservisten.

Australiens Premierminister Scott Morrison gilt als Kohle-Förderer. Er sieht die Brände als Naturkatastrophe und lehnt es ab, seine Klimapolitik deswegen zu ändern. Er wurde dafür kritisiert, dass er während der Krise nach Hawaii fuhr, er brach seinen Urlaub ab. Bei einem Besuch im Feuergebiet, in Cobargo, war Morrison am Donnerstag beschimpft worden.

Derweil starben auf der Känguru-Insel, einem beliebten Urlaubsziel im Bundesstaat South Australia, zwei Menschen durch die Brände, wie die Behörden bekannt gaben. Damit erhöhte sich die Zahl der durch die Feuer landesweit ums Leben gekommenen Menschen auf mindestens 21.

Wegen der Buschfeuer wurden Tausende Menschen aus mehr als zwei Dutzend Küstenstädten im Südosten des Landes in Sicherheit gebracht. Den Behörden zufolge war dies die größte Evakuierungsaktion in der Geschichte Australiens in Friedenszeiten.

Die Buschfeuer auf dem Kontinent wüten bereits seit Oktober. Mehr als fünf Millionen Hektar Land sind abgebrannt, das entspricht ungefähr der anderthalbfachen Fläche Belgiens. Samstag könnte sich die Lage bei Temperaturen von bis zu 46 Grad weiter zuspitzen. Blitze könnten neue Feuer entfachen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wetterextreme - Unwetter in Australien: Hagelkörner groß wie Golfbälle. In Australien toben teils heftige Unwetter. Und noch immer wütend im Südosten schwere Buschfeuer. Erst Hitze - nun Hagel und sogar ein Sandsturm. (Politik, 20.01.2020 - 12:34) weiterlesen...

Hagel und Unwetterwarnung in Australien. In der Hauptstadt Canberra gingen stellenweise Hagelkörner so groß wie Golfbälle nieder, ähnlich wie am Vorabend in Melbourne. Autos und Häuser wurden demoliert. Das Wetteramt warnte vor heftigem Wind und schweren Gewittern für Regionen in den Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Queensland. Auch Sturzfluten seien möglich. Es gab auch Berichte über andere Wetterextreme: Viele Australier teilten Bilder im Netz, die einen gewaltigen Sandsturm in New South Wales zeigten. Canberra - Starker Regen und Gewitter sind über Teile der Brandgebiete im Südosten Australiens gezogen. (Politik, 20.01.2020 - 05:54) weiterlesen...

Wetterextreme. Wie hier zu sehen, gingen in der Hauptstadt Canberra stellenweise Hagelkörner so groß wie Golfbälle nieder. Wetterextreme in Australien: Starker Regen und Gewitter sind über Teile der Brandgebiete im Südosten des Landes gezogen. (Media, 20.01.2020 - 05:14) weiterlesen...

Lebensgefährliche Springfluten - Buschfeuer und heftiger Regen halten Australien im Griff. Heftiger Regen überflutete am Samstagmorgen im Bundesstaat Queensland mehrere Autobahnen und Straßen, wie die Polizei mitteilte. Canberra - Das seit Monaten von Dürre und riesigen Bränden heimgesuchte Australien kämpft nun auch mit Wetterextremen anderer Art. (Politik, 18.01.2020 - 11:46) weiterlesen...

Entlastung. In einigen australischen Brandgebieten hilft starker Regen bei den Löscharbeiten. Eine große Regenpfütze hat sich im abgebrannten Buschland in den Blue Mountains im Bundesstaat New South Wales westlich von Sydney gebildet. (Media, 17.01.2020 - 19:18) weiterlesen...

Endlich Regen - Erleichterung für Australiens Feuerwehrleute. Im am stärksten betroffenen Bundesstaat New South Wales wird der Niederschlag die Feuer nicht löschen, aber sie etwas eindämmen. «Ich denke, es hat einen deutlichen Motivationsschub gegeben», sagte Einsatzleiter Rob Rogers dem Fernsehsender Channel Seven. Zuvor hatte sich die Feuerwehr bei Twitter über den Regen gefreut. Dort zeigte sie ein Schild: «Gleich wieder da. Canberra - In einigen australischen Brandgebieten hilft weiter starker Regen bei den Löscharbeiten. (Politik, 17.01.2020 - 06:18) weiterlesen...