Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Umweltschutz

Die Verbraucherzentralen fordern eine gesetzliche Regulierung beim Bau von Elektro-Fahrrädern (E-Bikes), damit deren Batterien leichter ausgetauscht werden können.

03.01.2021 - 01:03:00

Verbraucherzentralen fordern Gesetz für Bau von Elektro-Fahrrädern

"In einigen E-Bikes ist dieser Austausch nicht möglich oder technisch extrem aufwändig", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). E-Bikes müssten deshalb "nach der EU-Ökodesign-Richtlinie reguliert werden, um Qualität und Reparierbarkeit sicherzustellen".

Manche Räder müssten heute zum Laden in die Wohnung genommen werden, weil ihre Batterie nicht herausnehmbar sei. Aktuell besitzen 16 Prozent der Bundesbürger ein E-Bike, ist das Ergebnis einer Kantar/Emnid-Umfrage im Auftrag des VZBV. 95 Prozent kaufen sich ein neues E-Bike und nur fünf Prozent ein gebrauchtes. Damit ein Secondhandmarkt auch für E-Fahrräder entstehen könne sei es wichtig, dass Batterien nicht nur austauschbar seien, sondern ihr Zustand jederzeit auslesbar sein müsse, forderte Müller. Die Bereitschaft, ein E-Bike zu kaufen erhöht sich mit steigendem Einkommen. So erwägen laut Kantar/Emnid-Umfrage Haushalte mit niedrigem Einkommen unter 1.500 Euro nur sechs Prozent, sich ein E-Bike zu kaufen, in Haushalten mit einem Einkommen zwischen 2.500 und 3.000 Euro Netto-Einkommen planen dies 27 Prozent. Die Mehrheit der Befragten möchten ihr E-Bike mehr als zehn Jahre nutzen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Lauterbach: Wirtschaft mehrere Wochen fast komplett runterfahren Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich dafür ausgesprochen, im Kampf gegen die Coronakrise die Wirtschaft für mehrere Wochen fast komplett herunterzufahren. (Politik, 15.01.2021 - 14:44) weiterlesen...

Högl: Prüfung von Corona-Impfpflicht für Soldaten richtig. "Hier muss allerdings sensibel vorgegangen werden: Schließlich ist noch gar nicht klar, ob die Impfung davor schützt, das Virus weiterzugeben", sagte die SPD-Politikerin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die Wehrbeauftragte Eva Högl hält die Prüfung einer Corona-Impfpflicht für Soldaten für richtig. (Boerse, 15.01.2021 - 07:38) weiterlesen...

Griechisches Parlament beschließt Kauf französischer Kampfjets. Verteidigungsminister Nikos Panagiotopoulos sprach bei der Parlamentsdebatte am Donnerstag vom größten Rüstungsprogramm Griechenlands seit Jahrzehnten. Die zwölf gebrauchten und sechs neuen Kampfflieger samt Waffen, Munition und Ersatzteilen sollen 2,3 Milliarden Euro kosten. ATHEN - Mit großer Mehrheit hat das griechische Parlament für den Kauf von 18 französischen Kampfbombern des Typs Rafale gestimmt. (Boerse, 14.01.2021 - 18:48) weiterlesen...

Neuer Esa-Chef: Europa muss bei Raketen an vorderster Front stehen. "Wir müssen im Bereich der Trägerraketen an vorderster Front stehen. Der Druck ist hoch, er ist extrem hoch", sagte Josef Aschbacher am Donnerstag bei der Neujahrspressekonferenz der Esa in Paris. In diesem Jahr liege der Fokus auf dem Erstflug der Rakete Vega C und der Vorbereitung für den Erstflug der Ariane 6 im kommenden Jahr. Dies müsse wie geplant geschehen. "Ich werde mich auch darauf konzentrieren, was die nächste europäische Rakete danach sein wird", so Aschbacher weiter. PARIS - Europa muss nach Ansicht des künftigen Generaldirektors der Europäischen Weltraumorganisation Esa auf dem Raketenmarkt wieder ganz vorn mitspielen. (Boerse, 14.01.2021 - 13:11) weiterlesen...

Kartellamt verhängt Millionen-Geldbußen gegen Kanaldeckel-Hersteller. Insgesamt sollen die Straßenkanalguss-Hersteller MeierGuss Sales & Logistics GmbH & Co. KG und die Hydrotec Technologies AG sowie ihre Verantwortlichen rund sechs Millionen Euro zahlen, wie die Wettbewerbsbehörde am Donnerstag in Bonn mitteilte. BONN - Wegen verbotener Preis- und Rabattabsprachen hat das Bundeskartellamt gegen die beiden führenden Hersteller von Kanaldeckeln in Deutschland Geldbußen in Millionenhöhe verhängt. (Boerse, 14.01.2021 - 11:48) weiterlesen...

Umfrage: Lehrer bemängeln erhebliche Corona-Wissenslücken bei Kindern. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Robert Bosch Stiftung mit Sitz in Stuttgart, über die die Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet. Demnach bemängelt fast jeder dritte Lehrer (27 Prozent) bei mehr als der Hälfte der Schüler messbare Defizite. 11 Prozent gaben an, dass die Pandemie zu Lernrückständen bei fast allen Schülern geführt habe. 29 Prozent gehen davon aus, dass weniger als die Hälfte der Schüler Lernrückstände aufweisen. Besonders Förderschüler leiden der Umfrage zufolge unter den Corona-Bedingungen. Hier bestätigt jede zweite Lehrkraft (54 Prozent) bei mehr als der Hälfte der Schülerschaft messbare Defizite. STUTTGART - Die Corona-Pandemie hat aus Sicht der Lehrer im Land bereits jetzt zu erheblichen Lernrückständen bei vielen Schülern geführt. (Boerse, 13.01.2021 - 15:18) weiterlesen...