Gesundheit, Krankheiten

Die US-Gesundheitsbehörde CDC rät dazu, eher andere Präparate gegen das Coronavirus zu verimpfen als das von Johnson & Johnson.

17.12.2021 - 05:52:08

CDC - US-Behörde empfiehlt andere Impfstoffe vor Johnson & Johnson. Dennoch sei jegliche Impfung besser als gar keine.

Silver Spring - Die US-Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt künftig, andere Corona-Impfstoffe dem Wirkstoff von Johnson & Johnson vorzuziehen.

Damit werde eine Empfehlung von einem Beratergremium übernommen, das kurz zuvor einstimmig entsprechend abgestimmt hatte, teilte die CDC am Donnerstag mit. Das Risiko einer Hirnthrombose in Zusammenhang mit einer Impfung mit dem Präparat von Johnson & Johnson sei höher als bislang bekannt, hieß es von dem Beratergremium zur Begründung. Dutzende Fälle und mindestens neun Todesfälle seien in den vergangenen Monaten erkannt geworden.

Neben Johnson & Johnson sind in den USA noch die Präparate von Biontech/Pfizer und Moderna zugelassen. Die Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson waren im Frühjahr schon einmal vorübergehend ausgesetzt, nachdem erste Fälle von Hirnthrombosen bekannt geworden waren. Jegliche Impfung sei aber besser als keine Impfung, betonte die CDC. Wer keine Impfung mit Biontech/Pfizer wolle oder haben könne, dem werde weiter das Präparat von Johnson & Johnson zur Verfügung stehen.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-416451/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage - Ein Drittel für Verschärfung der Corona-Maßnahmen Wie weiter umgehen mit der Pandemie - die Maßnahmen lockern oder die Zügel weiter anziehen? Einer Umfrage zufolge sprechen sich ein Drittel der Befragten für strengere Regeln aus. (Politik, 24.01.2022 - 07:40) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Omikron und die kritische Infrastruktur. Ein Blick in verschiedene Sektoren. Auch wenn Omikron wohl weniger schwere Erkrankungen hervorruft, viele Ansteckungen gleichzeitig könnten Ausfälle in wichtigen Bereichen der Infrastruktur verursachen. (Politik, 24.01.2022 - 07:08) weiterlesen...

Pandemie - Lauterbach: Nach der Welle schrittweise Öffnungen. Den Höhepunkt der Welle erwartet er für Mitte Februar. Danach soll es Öffnungen geben. Weil Deutschland die zweitälteste Bevölkerung Europas hat, will Gesundheitsminister Lauterbach vorsichtig bleiben. (Politik, 23.01.2022 - 20:56) weiterlesen...

Protest - Krawalle bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel. Es kommt zu Krawallen. Die Polizei ist mit Wasserwerfern und Tränengas im Einsatz. In Brüssel gehen Zehntausende Menschen gegen die Coronaregeln auf die Straße. (Politik, 23.01.2022 - 17:58) weiterlesen...

Bund-Länder-Treffen - Omikron-Krisengipfel: Zunächst wohl keine neuen Maßnahmen. Wegen der steil steigenden Zahlen sind unter anderem Neuregelungen bei PCR-Tests geplant. Am Montag beraten Bundeskanzler und Bundesländer über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. (Politik, 23.01.2022 - 16:14) weiterlesen...

Umfrage - Weiterhin deutliche Mehrheit für allgemeine Impfpflicht. Die Mehrheit der Menschen ist jedoch noch für eine Impfpflicht. Während die Politik weiterhin über die Einführung einer Corona-Impfpflicht berät, sinkt das Wohlwollen in der Bevölkerung allmählich. (Politik, 23.01.2022 - 10:40) weiterlesen...