Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Mehr

Die Strukturschwäche trifft die Menschen im Westen Deutschlands härter als bisher bekannt.

14.11.2019 - 08:55:32

Mehr West- als Ostdeutsche leben in strukturschwachen Regionen

Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine aktuelle Statistik der Bundesregierung. In den westlichen Bundesländern leben demnach derzeit 17,6 Millionen Menschen in strukturschwachen Regionen, in den östlichen einschließlich Berlins sind es 16,2 Millionen.

Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der FDP weiter auflistet, ist in Nordrhein-Westfalen mit 8,1 Millionen nahezu jeder zweite Einwohner (45,1 Prozent) von Strukturschwäche in seiner Region betroffen. "Die Zahlen zeigen, dass Strukturschwäche in Deutschland keine Frage von Himmelsrichtung ist", sagte der FDP-Abgeordnete Otto Fricke. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hält eine andere Ausrichtung der Strukturförderung für nötig. "Wir brauchen einen Interessenausgleich in ganz Deutschland", so Pinkwart.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Walter Kohl will sich stärker politisch einbringen Der Unternehmer und Autor Walter Kohl, der älteste Sohn des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Kohl, ist in die CDU eingetreten und will sich politisch stärker einbringen. (Politik, 20.02.2020 - 16:17) weiterlesen...

Integrationsrat: Bürger mit Migrationshintergrund sind verunsichert Der Vorsitzende des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrats, Memet Kilic, sieht eine zunehmende Verunsicherung von Bürgern mit Migrationshintergrund angesichts rechtsradikaler Gewalttaten in Deutschland. (Politik, 20.02.2020 - 13:29) weiterlesen...

GfK: Konsumklima stagniert Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im Februar uneinheitlich und wenig verändert gezeigt. (Politik, 20.02.2020 - 08:30) weiterlesen...

Ostbeauftragter begrüßt Grundrenten-Beschluss Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), hat den Beschluss des Bundeskabinetts zur Grundrente begrüßt. (Politik, 19.02.2020 - 14:55) weiterlesen...

Linke: Renten müssen für alle steigen Angesichts vergleichsweise geringer Renten für Neurentner reißt die Kritik an der Rentenpolitik der Bundesregierung auch nach der Verabschiedung der Grundrente im Bundeskabinett nicht ab. (Politik, 19.02.2020 - 12:59) weiterlesen...

Röttgen sieht politisches Vakuum in CDU und im Land Der CDU-Politiker Norbert Röttgen glaubt nicht daran, dass es im Wettstreit um den Vorsitz seiner Partei auf herkömmliche Machtbastionen ankommt. (Politik, 19.02.2020 - 11:20) weiterlesen...