Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Steuern, Steuereinnahmen

Die Steuereinnahmen waren im März um 0,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

22.04.2021 - 00:04:24

Steuereinnahmen im März leicht über Vorjahreswert

Das steht im Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, der am Donnerstagmorgen veröffentlicht wird. Die konjunkturellen Auswirkungen der Coronakrise belasteten weiterhin das Steueraufkommen, heißt es darin.

Wie in den vorangegangenen Monaten beeinflussten daneben auch Stundungen, das Absehen von Vollstreckungsmaßnahmen oder die Herabsetzung der Vorauszahlungen die Steuereinnahmen. Neben der Umsatzsteuer (+21,8 Prozent) verzeichneten die Abgeltungsteuer (+3,5 Prozent), die nicht veranlagten Steuern vom Ertrag (+14,1 Prozent) sowie die Körperschaftsteuer (+2,3 Prozent) Zuwächse. Lohn- und Einkommenssteuer verzeichneten vier bzw. sechs Prozent niedrigere Einnahmen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Studie: Neue bayerische Grundsteuer verstößt gegen die Verfassung. "Ich habe erhebliche verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Bayerische Grundsteuer als Flächensteuer. Die Flächensteuer behandelt das in die Jahre gekommene Einfamilienhaus in Stadtrand-Lage genauso wie die Villa in der Innenstadt", sagte der Autor der Untersuchung, der Potsdamer Universitätsprofessor Thorsten Ingo Schmidt, zum vorliegenden Gesetzentwurf der Staatsregierung. Auftraggeber des Gutachtens sind die Grünen im bayerischen Landtag. MÜNCHEN - Die von CSU und Freien Wählern im Kabinett bereits abgesegnete Novelle der neuen bayerischen Grundsteuer verstößt laut einem juristischen Gutachten gegen die Verfassung. (Wirtschaft, 16.05.2021 - 14:16) weiterlesen...

Bundesfinanzhof verhandelt Klagen gegen die Rentenbesteuerung. Verhandelt werden die Klagen zweier Rentner gegen ihre Steuerbescheide. Beide Fälle haben wenig gemeinsam - mit Ausnahme des Vorwurfs, dass die Besteuerung der jeweiligen Rente rechtswidrig sei. Unterstützt werden die Klagen vom Bund der Steuerzahler. MÜNCHEN - Der Bundesfinanzhof (BFH) hat an diesem Mittwoch ein Streitthema mit potenziell großer Folgewirkung auf der Tagesordnung: Die Frage, ob der Bund die Renten zu Unrecht doppelt besteuert. (Wirtschaft, 16.05.2021 - 09:27) weiterlesen...

DGB-Chef fordert Investitionsschub in Deutschland. "Deutschland muss den milliardenschweren Investitionsstau bei Kitas, Schulen und Hochschulen auflösen", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Große Summen müssten etwa ins Schulsystem und den Ausbau erneuerbarer Energien fließen. BERLIN - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert einen Investitionsschub in Deutschland. (Wirtschaft, 16.05.2021 - 09:26) weiterlesen...

FDP-Generalsekretär lehnt Steuererhöhungen und weitere Verschuldung ab. Deutschland brauche neben staatlichen auch private Investitionen etwa in Forschung und Entwicklung oder in Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, sagte Wissing am Samstag in seiner Rede beim FDP-Bundesparteitag. BERLIN - FDP-Generalsekretär Volker Wissing hat neben Steuererhöhungen auch eine weitere Verschuldung zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie abgelehnt. (Wirtschaft, 15.05.2021 - 18:07) weiterlesen...

Linken-Fraktionschef will Rentner bei Steuern entlasten. "Die Rentenbesteuerung muss auf den Prüfstand", sagte Bartsch dem "Tagesspiegel" (Sonntag). Er kritisierte, dass heutzutage Netto-Renten bereits im Armutsrisikobereich von rund 1000 Euro besteuert würden. BERLIN - Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch fordert eine steuerliche Entlastung für Rentner. (Wirtschaft, 15.05.2021 - 12:32) weiterlesen...

Abgabefrist für Steuererklärung 2020 wird verlängert Die Regierungsfraktionen verlängern angesichts der Coronakrise die Abgabefristen für die Steuererklärung 2020. (Politik, 14.05.2021 - 19:30) weiterlesen...