Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Steuern, Steuereinnahmen

Die Steuereinnahmen haben im August um 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zugelegt.

21.09.2021 - 00:03:11

Steuereinnahmen legen im August wieder zu

Das steht im neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, der am Dienstag veröffentlicht wird. Unter anderem waren bei Einfuhrumsatzsteuer, Lohnsteuer, Einkommensteuer und Körperschaftsteuer zum Teil beträchtliche Zuwächse im Vorjahresvergleich zu verzeichnen, heißt es aus dem Finanzministerium.

Die Umsatzsteuer, der aktuell größte Einzelposten, lag mit einem Plus von 8,5 Prozent nahezu genau auf dem Durchschnitt - wobei der Zugewinn vor allem in der Umsatzsteuersenkung im letzten Jahr begründet sein dürfte. Ein dickes Minus gab es beim Solidaritätszuschlag, den immer weniger Menschen zahlen müssen. Aber auch Energiesteuer, Tabak- und Biersteuer verzeichneten Rückgänge. Insgesamt wurden im August 55,7 Milliarden Euro an Steuern eingenommen, seit Januar waren es 462,8 Milliarden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kretschmann: Kirchensteuer bleibt erhalten. "Natürlich gibt es Laizisten, die sich über die Kirchensteuer aufregen, die sie selbst gar nicht bezahlen müssen", sagte der Grünen-Politiker der "Herder Korrespondenz" (Novemberausgabe). "Wir haben aber wirklich andere Probleme, als uns an solchen Fragen abzuarbeiten. Das werden wir nicht machen. Außerdem sind dafür die Länder zuständig." Die Kirchensteuer sei eine Dienstleistung des Staates - "und die wird auch bleiben". FREIBURG - Eine Abschaffung der Kirchensteuer ist nach Angaben des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann kein Thema für die geplante Ampelkoalition. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 07:05) weiterlesen...

Spahn für höhere Steuern auf Erbschaften und Aktiengewinne In der Debatte um die programmatische Erneuerung der Union bringt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Jens Spahn höhere Steuern auf Erbschaften sowie Aktiengewinne ins Spiel. (Politik, 23.10.2021 - 07:02) weiterlesen...

'Cum-Ex'- Ausschuss erörtert Warburg-Spenden an SPD. Hintergrund ist die Annahme von Spenden von der in die Affäre verstrickten Warburg Bank und aus ihrem Umfeld durch den geschäftsführenden SPD-Landesvorstand, dem Petersen 2017 ebenso wie der SPD-Obmann im Ausschuss, Milan Pein, angehörte. HAMBURG - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft zur "Cum-Ex"-Affäre hat über einen möglichen Ausschluss seines Vorsitzenden Mathias Petersen beraten. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 22:43) weiterlesen...

Cum-Ex-Ausschuss erörtert Befangenheit des Ausschussvorsitzenden. Hintergrund ist die Annahme von Spenden von der in die Affäre verstrickten Warburg Bank oder aus ihrem Umfeld durch den geschäftsführenden SPD-Landesvorstand, dem Petersen 2017 ebenso wie der SPD-Obmann im Ausschuss, Milan Pein, angehörte. HAMBURG - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft zur "Cum-Ex"-Affäre hat am Freitag über einen möglichen Ausschluss seines Vorsitzenden Mathias Petersen beraten. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 21:17) weiterlesen...

US-Haushaltsdefizit leicht auf rund 2,8 Billionen US-Dollar gefallen. Der Fehlbetrag von Oktober 2020 bis einschließlich September 2021 entsprach damit 12,4 Prozent der US-Wirtschaftsleistung, wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte. Im Haushaltsjahr 2020 hatte das Defizit wegen der Konjunkturpakete, um die Corona-Krise zu stemmen, noch bei rund 3,13 Billionen Dollar oder 15 Prozent der Wirtschaftsleistung gelegen. WASHINGTON - Das Haushaltsdefizit der US-Regierung im Fiskaljahr 2021 ist im Vergleich zum Vorjahr leicht um 360 Milliarden US-Dollar auf 2,77 Billionen Dollar gefallen. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 19:06) weiterlesen...

NRW-Justizminister soll vor Hamburger 'Cum-Ex'-Ausschuss aussagen. Es müsse geklärt werden, wie es Ende September zu den von der Staatsanwaltschaft Köln veranlassten und "medial parallel dazu bekanntgemachten Hausdurchsuchungen" in Hamburg gekommen sei, sagte Anwalt Peter Gauweiler am Freitag vor dem Ausschuss. HAMBURG - Vertreter der in die "Cum-Ex"-Affäre verwickelten Warburg Bank und ihrer Eigentümer haben die Ladung des nordrhein-westfälischen Justizministers Peter Biesenbach (CDU) vor den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) der Hamburgischen Bürgerschaft zu den umstrittenen Steuerdeals gefordert. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 17:26) weiterlesen...