Corona, Covid-19

«Die SPD ist doch selbst komplett genervt von Lauterbach»: Der FDP-Vize erwartet ein vorzeitiges Aus des Bundesgesundheitsministers.

05.12.2022 - 06:55:01

Kubicki über Lauterbach: «Er kann das Haus nicht führen». Die Frustration bei seinen Mitarbeitern sei «nicht mehr zu toppen».

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) scharf kritisiert und Schwäche bei der Leitung seines Ressorts vorgeworfen.

«Ich gehe, ehrlich gesagt, nicht davon aus, dass Karl Lauterbach als Gesundheitsminister die ganze Legislaturperiode im Amt bleibt», sagte Kubicki der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten». «Die SPD ist doch selbst komplett genervt von Lauterbach. Wenn Sie sich bei Mitarbeitern seines Hauses umhören, ist die Frustration nicht mehr zu toppen. Die Leute fragen, welchen Twitterkanal sie denn nutzen müssten, um zu wissen, was der Minister will.»

Kubicki fügte an: «Lauterbach verzettelt sich. Er kann das Haus nicht führen.»

Es knirscht in der Ampel-Koalition

Die Regierung aus SPD, Grünen und FDP hatte vor knapp einem Jahr ihre Arbeit aufgenommen. Olaf Scholz leistete am 8. Dezember 2021 seinen Amtseid als Kanzler. Nach Enthusiasmus am Anfang knirschte es mehrfach zwischen den drei Parteien - vor allem aus der FDP kamen nach Schlappen bei Landtagswahlen kritische Stimmen zur Zusammenarbeit.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek rief Lauterbach in der Debatte um die Maskenpflicht im Fernverkehr auf, von seiner «Basta-Mentalität» abzurücken, wenn ihm an einer einheitlichen Regelung gelegen sei.

Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte der CSU-Politiker: «Ich sehe in der Eigenverantwortung das Leitmotiv dieser späten Corona-Phase. Deswegen rechne ich damit, dass wir im ÖPNV auf die Maskenpflicht verzichten werden, sobald dies sinnvoll ist.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Betriebsgewinn legt 2022 zu - Lieferprobleme bleiben. Jetzt zieht VW Bilanz. Der Energiepreis-Schock durch den Ukraine-Krieg und die wirtschaftlichen Folgen neuer Corona-Lockdowns in China waren im vergangenen Jahr Hauptstressfaktoren für die Autobranche. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 00:52) weiterlesen...

Faktencheck: Studie zu Masken häufig falsch interpretiert. Die in diesem Zusammenhang gern zitierte Cochrane-Studie lässt einen solchen Schluss nicht zu. Ein Faktencheck. Dass Masken im Kampf gegen Corona wenig bis nichts bringen, stimmt nicht. (Wissenschaft, 03.02.2023 - 16:29) weiterlesen...

Gericht: Unbezahlte Freistellung Ungeimpfter rechtswidrig. Das war so nicht richtig, entscheidet das Arbeitsgericht in Dresden. Weil sie nicht gegen Corona geimpft war, stellte ein Seniorenheim eine Köchin monatelang frei - ohne Bezahlung. (Politik, 03.02.2023 - 14:20) weiterlesen...

IWF: Chinas Wirtschaftswachstum zieht an. Doch der Internationale Währungsfonds mahnt Reformen an. Nach dem Ende der strikten Corona-Politik stehen die Zeichen für die zweitgrößte Volkswirtschaft vorerst auf Erholung. (Wirtschaft, 03.02.2023 - 10:42) weiterlesen...

RKI: Mehr psychische Belastungen bei Kindern in der Pandemie. Wie die Pandemie deren psychische Gesundheit beeinflusste, hat das RKI sich angeschaut. Der Schutz älterer Menschen stand in der Corona-Pandemie lange im Vordergrund, weniger die Interessen der Jüngsten. (Politik, 03.02.2023 - 03:39) weiterlesen...

RKI stuft Corona-Risiko nur noch als moderat ein. Einige Bundesländer haben die Isolationspflicht aufgehoben, anderswo ist es geplant. Bei der Corona-Risikobewertung handelt jetzt auch das RKI. Nicht einmal im Fernzug muss man mehr Maske tragen. (Politik, 02.02.2023 - 20:07) weiterlesen...