Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Umfrage

Die SPD hat derzeit nur geringe Chancen, von der Popularität ihres Kanzlerkandidaten Olaf Scholz zu profitieren.

22.09.2020 - 19:43:38

Umfrage: Ansehen der SPD auf neuem Tiefstand

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe). Danach gibt es eine ganze Reihe von Gründen dafür, dass die Partei auch nach der Nominierung von Scholz im August bei Werten von etwa 17 Prozent verharrt: So glauben nur 23 Prozent der Befragten, dass Scholz den Rückhalt seiner Partei habe, während 48 Prozent daran zweifeln.

Auch unter den SPD-Anhängern ist sich etwa ein Drittel nicht sicher, ob der Kanzlerkandidat die nötige Unterstützung in der eigenen Partei hat. Zwar gilt die SPD bei weitem nicht mehr als so zerstritten wie voriges Jahr, aber dennoch glauben nur 15 Prozent der Befragten, sie sei eine einige politische Kraft. Noch nie hat ein so geringer Anteil von Bundesbürgern über die SPD gesagt, sie gefalle ihnen gut: Dieser Aussage schlossen sich nur 13 Prozent der Befragten an, während 59 Prozent das Gegenteil äußerten. Sogar von den SPD-Anhängern sagt nur knapp die Hälfte (47 Prozent), ihnen gefalle die Partei derzeit gut. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass der Anteil derjenigen, die am liebsten eine von der SPD geführte Bundesregierung sähen, seit 2017 gesunken ist - von 28 auf 18 Prozent. Dass die SPD nicht von dem während der Corona-Pandemie gewachsenen Ansehen der Bundesregierung profitieren kann, liegt laut der Umfrage daran, dass ihr politisches Profil nicht mit der durch die Pandemie geprägten Agenda eines großen Teils der Bevölkerung übereinstimmt. Während 54 Prozent der Befragten CDU/CSU die Kompetenz zuschreiben, das Land durch eine Krise wie die derzeitige zu führen, liegt dieser Wert für die SPD nur bei neun Prozent. Über die Grünen, die in der Allensbach-Umfrage bei 19,5 Prozent und damit vor der SPD liegen, denken dies indes nur fünf Prozent. Diese Verhältnisse spiegeln sich auch bei den Anhängern der drei Parteien: Während 88 Prozent der Unionsanhänger ihre Partei für die in einer Krise geeignetste Regierungspartei halten, sagen das nur 43 Prozent der SPD-Anhänger über die SPD und nur 16 Prozent der Grünen-Wähler über die Grünen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merz bleibt bei harter Haltung und fordert baldigen CDU-Parteitag Nach einem denkwürdigen Auftritt im "Heute-Journal" und weiteren Äußerungen am Montag hat CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz seine harte Haltung am Dienstag noch einmal bekräftigt. (Politik, 27.10.2020 - 15:22) weiterlesen...

Parteienrechtlerin empfiehlt CDU Online-Parteitag mit Briefwahl Die Düsseldorfer Parteienrechtlerin Sophie Schönberger hat die Verschiebung des CDU-Parteitags als rechtlich problematisch bezeichnet und einen Online-Parteitag mit Briefwahl als rechtlich sicherste Variante empfohlen. (Politik, 27.10.2020 - 15:20) weiterlesen...

Bericht: Linken-Spitze will Parteitag absagen Die Spitze der Linken will ihren für das Wochenende in Erfurt geplanten Wahl-Parteitag offenbar absagen. (Politik, 27.10.2020 - 14:13) weiterlesen...

Ziemiak weist Merz-Kritik an Parteitagsverschiebung zurück CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Kritik von Friedrich Merz an der Verschiebung des CDU-Bundesparteitags zurückgewiesen. (Politik, 27.10.2020 - 13:29) weiterlesen...

Politologe sieht Merz am Ende Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers Klaus Schroeder hat sich CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz mit seiner Kritik an der Verschiebung des Bundesparteitags selbst ins Aus geschossen. (Politik, 27.10.2020 - 11:33) weiterlesen...

SPD will schleppenden Breitbandausbau zum Wahlkampfthema machen Der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, hat sich angesichts des schleppenden Ausbaus der Breitbandnetze für eine stärkere Rolle des Staates ausgesprochen. (Politik, 27.10.2020 - 10:21) weiterlesen...