Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Gesundheit

Die Sozialverbände in der Altenfürsorge lehnen eine gezielte Isolation von Senioren im Zuge der Corona-Vorbeugung strikt ab.

26.03.2020 - 16:28:26

Sozialverbände gegen Isolation von Senioren

"Auch ältere Menschen über 70 müssen einkaufen, mit dem Hund Gassi gehen und sich an der frischen Luft bewegen, wenn sich alle an die Regeln halten", sagte die Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland, Verena Bentele, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). "Ausgangssperren für Ältere sind deshalb das falsche Mittel."

Viel wichtiger sei es, jetzt Menschen zu unterstützen, die sich nicht selbst helfen könnten, so Bentele. "Reden wir lieber über Nachbarschaftshilfe, zeigen wir uns solidarisch mit den Schwächsten und organisieren wir Hilfe", forderte die VdK-Präsidentin. "Es geht nur gemeinsam." Auch der Bundesverband Volkssolidarität warnt vor einer sozialen Isolierung älterer Mitmenschen. "Isolation und Quarantäne für Seniorinnen und Senioren lehne ich ab", sagte Volkssolidarität-Präsident Wolfram Friedersdorff dem RND. "Die soziale Isolierung der älteren Mitmenschen würde nicht nur die Ausgrenzung und Einsamkeit der Betroffenen verstärken, sondern auch gesundheitliche Probleme verursachen." Zwar gelte es, die ältere Generation besonders zu schützen, um das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu verringern, zugleich aber müsse eine gesellschaftliche Einbindung gewährleistet bleiben, mahnte Friedersdorff. "Dazu bedarf es einer großen Sensibilität, einer solidarischen Hilfe und vor allem der Ausrüstung von Kontaktpersonen und Älteren mit Schutzkleidung, insbesondere Atemmasken", so der Verbandschef. "Wir brauchen in der derzeitigen Situation nicht weitere Isolierungen, sondern eine soziale Verbundenheit." Hier sei die Solidarität der Gesellschaft gefragt. Nach eigener Darstellung gehört die Volkssolidarität mit rund 165.000 Mitgliedern und ungefähr 18.000 Mitarbeitern zu den großen Sozial- und Wohlfahrtsverbänden der Bundesrepublik. Der Verband betreibt vorrangig in den ostdeutschen mehr als 460 Freizeit- und Begegnungsstätten, 153 ambulante Pflegedienste und 131 stationäre und teilstationäre Pflegeeinrichtungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne wollen kein Tabu bei Diskussion über höheres Renteneintrittsalter Die Grünen wollen bei der Gestaltung des Rentensystems nach 2025 auch über ein höheres Renteneintrittsalter diskutieren. (Politik, 27.03.2020 - 15:59) weiterlesen...

Dreyer kritisiert Debatte über Exit-Strategie als kontraproduktiv Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat eindringlich vor einer Debatte über die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen gewarnt. (Politik, 27.03.2020 - 13:46) weiterlesen...

Städtetag verlangt Strategie für stufenweise Rückkehr zum Alltag Der Deutsche Städtetag hat Bund und Länder aufgefordert, gemeinsam mit den Kommunen eine Strategie für eine Rückkehr zum normalen Alltag nach der Coronakrise zu erarbeiten. (Politik, 26.03.2020 - 13:23) weiterlesen...

Seehofer gegen zu schnelles Lockern der Ausgangsbeschränkungen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat Überlegungen eine Absage erteilt, aus ökonomischen Gründen die strengen Ausgehbeschränkungen wegen des Coronavirus in Deutschland vorzeitig wieder zu lockern. (Politik, 26.03.2020 - 13:06) weiterlesen...

Weil dämpft Hoffnungen auf rasches Ende des Shutdowns Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat Hoffnungen auf ein rasches Ende des Shutdowns gedämpft. (Politik, 26.03.2020 - 09:06) weiterlesen...

GfK: Konsumklima wegen Coronakrise massiv gesunken Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im März im Zuge der Coronakrise massiv verschlechtert. (Politik, 26.03.2020 - 08:14) weiterlesen...