Arbeitsmarkt, Steuern

Die sogenannten fünf Wirtschaftsweisen üben in ihrem neuen Jahresgutachten scharfe Kritik am Wirtschaftskurs der Bundesregierung.

06.11.2018 - 18:49:24

Wirtschaftsweise kritisieren Steuerpolitik der Bundesregierung

"Die Bundesregierung geht notwendige Reformen nicht beherzt genug an und bewegt sich in wesentlichen Bereichen, beispielsweise der Rentenpolitik, in die falsche Richtung", heißt es in dem Gutachten, das am Mittwoch vorgestellt wird und über das das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Der Sachverständigenrat warne etwa davor, das Rentenniveau bis 2040 auf dem heutigen Niveau zu stabilisieren.

Hierfür wären voraussichtlich Steuererhöhungen notwendig, berichtet die Zeitung weiter. Angezeigt seien jedoch nicht Steuererhöhungen, sondern angesichts des zunehmenden internationalen Steuerwettbewerbs Steuerentlastungen. "Eine vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags könnte den Anstieg der tariflichen Steuersätze seit der Steuerreform des Jahres 2008 ausgleichen", heißt es in dem Gutachten. Die Ökonomen warnen auch vor "Übertreibungen bei der Preisentwicklung für Wohnimmobilien", sehen aber angesichts der moderaten Kreditvergabe noch keine Immobilienblase heraufziehen, berichtet die Zeitung weiter. Für dieses Jahr erwarten die fünf Wirtschaftsweisen ein Wachstum der deutschen Wirtschaft in Höhe von 1,6 Prozent und 2019 von 1,5 Prozent. Damit nähere sich die Konjunktur nach ihrem zwischenzeitlichen Boom wieder normalen Wachstumsraten an.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Erwerbstätige im Durchschnitt 44 Jahre alt Im Jahr 2017 sind Erwerbstätige in Deutschland im Durchschnitt rund 44 Jahre alt gewesen, etwa 4 Jahre mehr als 20 Jahre zuvor. (Politik, 19.11.2018 - 09:04) weiterlesen...

Verdi-Chef Bsirske lobt Nahles? Bürgergeld-Pläne In der Debatte über die Zukunft von Hartz IV erhält SPD-Chefin Andrea Nahles für ihre Bürgergeld-Pläne Unterstützung von den Gewerkschaften. (Politik, 19.11.2018 - 05:03) weiterlesen...

Kubicki fordert zum Männertag mehr Gleichberechtigung Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) fordert aus Anlass des Internationalen Männertags an diesem Montag verstärkte Anstrengungen für die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. (Politik, 19.11.2018 - 05:02) weiterlesen...

Gesamtmetallchef Dulger fordert Reform des Flächentarifvertrages Metall-Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat die IG Metall zu einem Dialog über grundlegende Reformen des Flächentarifvertrags aufgerufen. (Politik, 18.11.2018 - 18:16) weiterlesen...

Göring-Eckardt: Nahles muss in Hartz-IV-Debatte mehr liefern Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die SPD aufgefordert, ihr Bürgergeld-Konzept zur Ablösung von Hartz IV auch umzusetzen. (Politik, 18.11.2018 - 09:55) weiterlesen...

Habeck verteidigt Hartz-Pläne Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat sich erstmals selbst zu seinen Plänen für eine Abschaffung des bestehenden Hartz-IV-Systems geäußert. (Politik, 17.11.2018 - 18:03) weiterlesen...