Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die RKI-Zahlen am Dienstagmorgen müssen möglicherweise korrigiert werden.

20.04.2021 - 15:24:09

Coronavirus in Deutschland - NRW meldet unvollständige Corona-Zahlen ans RKI. Wegen technischer Probleme fehlen Werte aus NRW - Köln, Düsseldorf oder Duisburg hatten keinen einzigen neuen Fall gemeldet.

Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9609 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen des RKI von Dienstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 12.45 Uhr wiedergeben.

Allerdings waren die Corona-Daten für Nordrhein-Westfalen nur unvollständig an das RKI übermittelt worden. «Seit gestern Abend bestehen erhebliche Störungen im Landesverwaltungsnetz», berichtete eine Sprecherin des Landeszentrums Gesundheit (LZG.NRW) in Bochum.

Eine «größere Zahl» von Meldungen der Gesundheitsämter habe das LZG noch nicht erreicht. Über den Grund wurde zunächst nichts bekannt. Über die Probleme hatte zuvor der «Kölner Stadt-Anzeiger» berichtet. Aus einer Tabelle ging dabei hervor, dass große Städte wie Köln, Düsseldorf oder Duisburg keinen einzigen neuen Fall gemeldet hatten.

Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben innerhalb von 24 Stunden 297 neue Todesfälle verzeichnet. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Am Dienstag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 10.810 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 294 neue Todesfälle verzeichnet.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Dienstagmorgen bundesweit bei 162,4. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 165,3 angegeben. Bisher kann laut RKI anhand der 7-Tage-Inzidenz der letzten Tage noch nicht abgeschätzt werden, ob sich der ansteigende Trend der vergangenen Woche fortsetzt.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.163.308 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.803.600 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 80.303.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag nach dem RKI-Lagebericht von Montagabend bei 1,06 (Vortag: 1,16). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 106 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-272085/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pandemie - RKI registriert 4209 Corona-Neuinfektionen. Auch die Inzidenz sinkt. Allerdings wurde wegen des Feiertages auch weniger getestet. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus geht weiter zurück. (Politik, 18.05.2021 - 09:12) weiterlesen...

Pandemie - Wie steht es mit dem Impfschutz bei Corona-Mutanten?. Doch nun bestimmen mehr und mehr Varianten des Erregers die Pandemie, auch in Deutschland. Entwickelt wurden die bisher verfügbaren Impfstoffe gegen die frühe Form des Coronavirus. (Wissenschaft, 18.05.2021 - 07:36) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Impfpriorisierung endet am 7. Juni - Mehr Dosen erwartet. Am 7. Juni soll die Impfpriorisierung enden. Gesundheitsminister Spahn bittet jedoch um Geduld - nicht alle Impfwilligen würden innerhalb weniger Tage einen Termin bekommen. Corona-Pandemie - Impfpriorisierung endet am 7. Juni - Mehr Dosen erwartet (Politik, 18.05.2021 - 05:08) weiterlesen...

Corona-Politik - «Triage in Psychiatrien»: Kinderärzte fordern Schulöffnungen. Eindringlich fordern sie die Öffnung von Kitas und Schulen. Kinder- und Jugendärzte sprechen von einer politischen Vernachlässigung von Kindern in der Pandemie. (Politik, 18.05.2021 - 04:12) weiterlesen...

Bundesweit - Priorisierung bei Corona-Impfungen soll am 7. Juni enden. Doch bisher konnten sich längst nicht alle impfen lassen, die es wollen. Jetzt gibt es ein konkreten Termin für das Ende der Priorisierung. Die Corona-Impfungen nehmen immer mehr Tempo auf. (Politik, 17.05.2021 - 18:12) weiterlesen...

Bundesweit - Priorisierung bei Corona-Impfungen soll ab 7. Juni enden. Jetzt liegt ein konkreter Termin auf dem Tisch, wann der Vorrang für bestimmte Gruppen enden soll. Die Corona-Impfungen haben Tempo aufgenommen, und die Planungen für die nächsten Etappen werden klarer. (Politik, 17.05.2021 - 16:58) weiterlesen...