Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Die Psychiaterin Steffi Riedel-Heller erwartet, dass die allgemeine psychische Belastung durch die Pandemie und die Gegenmaßnahmen wieder abnehmen wird.

18.11.2020 - 11:21:48

Psychiaterin: Belastung durch Pandemie wird wieder abnehmen

"Die psychische Reaktion folgt dem Pandemie-Geschehen, sie wird auch wieder nachlassen. Von einem Tsunami psychischer Störungen kann man nicht sprechen", sagte die Forscherin von der Universität Leipzig der Wochenzeitung "Die Zeit".

Vor solch einem "Tsunami" hatten sowohl das britische Royal College of Psychiatrists als auch die Europäische Gesellschaft für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten gewarnt, berichtet die Wochenzeitung. Auch der Psychiater Andreas Heinz von der Berliner Charité wandte sich gegen diese Einschätzung: "Katastrophisierende Vergleiche mit Naturereignissen wie einem Tsunami halte ich aber nicht für hilfreich", sagte er der "Zeit". Heinz ist auch Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN). Zugleich erwartet er schwere Folgen für bereits Erkrankte: "Bei Menschen mit psychischen Vorerkrankungen befürchten wir eine deutliche Verschlimmerung der Beschwerden." Auch was die psychische Gesundheit in der Pandemie angehe, gebe es Risikogruppen. Dazu gehörten auch junge Menschen und wirtschaftlich Schwache. Psychiatern und Psychologen bereitet deshalb vor allem ein wirtschaftlicher Abschwung Sorgen. "Wenn die wirtschaftliche Lage schwieriger wird oder sogar Jobverluste hinzukommen, werden psychische Erkrankungen zunehmen", sagte der Psychologe Jürgen Margraf von der Ruhr-Universität Bochum der Wochenzeitung. Der Psychiater Vikram Patel von der Harvard Medical School fordert deshalb die Politik auf, wirtschaftlich schwache Menschen finanziell zu unterstützen. Dies sei das wichtigste Mittel gegen psychische Folgen der Pandemie, sagte er der "Zeit".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Corona-Impfung: Gesundheitspolitiker für Hausarzt-Einbeziehung Gesundheitspolitiker verschiedener Fraktionen sprechen sich dafür aus, die Hausärzte bei der Planung der Corona-Impfkampagne früh mit zu berücksichtigen. (Politik, 24.11.2020 - 00:05) weiterlesen...

Strenge Weihnachts-Kontaktbeschränkungen stoßen auf harsche Kritik Die in der Beschlussvorlage der Ministerpräsidenten vorgesehenen Kontaktbeschränkungen auf maximal fünf bis zehn Personen an den Weihnachtstagen sind bei der Opposition auf Kritik gestoßen. (Politik, 24.11.2020 - 00:05) weiterlesen...

INSA: Zwei Drittel der Deutschen für Feuerwerksverbot Die Corona-Pandemie lässt das Verständnis der Deutschen für ein grundsätzliches oder teilweises Verbot von Feuerwerkskörpern wachsen. (Politik, 23.11.2020 - 19:47) weiterlesen...

EU-Politiker Liese: Veranstaltungs-Besuche nur mit Impfausweis Der CDU-Gesundheitspolitiker und Europapolitiker Peter Liese hat Organisatoren von Großveranstaltungen aufgefordert, nur noch Besucher mit Impfausweis einzulassen, sobald im kommenden Jahr jeder Bürger in Deutschland die Möglichkeit habe, sich impfen zu lassen. (Politik, 23.11.2020 - 19:43) weiterlesen...

Dehoga gegen Öffnung der Gastronomie nur über Weihnachtsfeiertage Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat sich gegen Überlegungen gewendet, der Gastro-Branche eine Öffnung ab dem 21. (Politik, 23.11.2020 - 18:33) weiterlesen...

Lauterbach: Mit Silvester-Feuerwerk droht nächste Infektionswelle SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach geht davon aus, dass die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung am Mittwoch ein Böllerverbot für den Jahreswechsel verabschieden werden. (Politik, 23.11.2020 - 16:09) weiterlesen...