Straßenverkehr, CDU-Chefin

Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zieht gegen die "Deutsche Umwelthilfe" (DUH) ins Feld.

13.01.2019 - 00:40:03

CDU-Chefin zieht gegen Deutsche Umwelthilfe ins Feld

Der "Welt am Sonntag" sagte Kramp-Karrenbauer: "Die Umwelthilfe stellt sich zur Zeit vor allem selbst in Frage, etwa mit der Ankündigung, gerichtlich gegen Feuerwerk an Silvester in Innenstädten vorzugehen." Es gehe nicht darum, die Umwelthilfe finanziell auszutrocknen, sondern sich politisch mit ihr auseinanderzusetzen.

"Wir werden uns jetzt die rechtliche Situation anschauen. Aber eine politische Diskussion darüber, ob wir den Feldzug gegen bestimmte Antriebstechnologien, den die Umwelthilfe augenscheinlich gestartet hat, auch noch finanziell fördern, müssen wir schon führen", sagte Kramp-Karrenbauer der "Welt am Sonntag". Die CDU hatte auf ihrem Parteitag am 8. Dezember 2018 beschlossen, die Gemeinnützigkeit der DUH prüfen zu lassen. Die CDU möchte darüber hinaus dafür sorgen, dass der Verein keine Mittel mehr aus dem Bundeshaushalt erhält.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Städtebund fordert Neubewertung der Schadstoffgrenzwerte Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat eine Neubewertung der Schadstoff-Grenzwerte in deutschen Innenstädten gefordert: "Eine sachliche Diskussion über Grenzwerte und die Gesundheitsgefährdung ist dringend erforderlich", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). (Politik, 23.01.2019 - 14:47) weiterlesen...

Verkehrsstaatssekretär gegen Tempolimit auf Autobahnen Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger (CDU) hat gegen ein allgemeines Tempolimit auf den Autobahnen in Deutschland ausgesprochen. (Politik, 23.01.2019 - 10:52) weiterlesen...

Berlins Wirtschaftssenatorin will mehr Geld für ÖPNV Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) hat an die Koalitionspartner SPD und Linke appelliert, verstärkten Investitionen bei der BVG zuzustimmen. (Politik, 23.01.2019 - 09:11) weiterlesen...

Zahl der Verkehrstoten im November etwas niedriger als im Vorjahr Im November 2018 sind bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland 240 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 23.01.2019 - 08:13) weiterlesen...

Niedersachsens Innenminister will höhere Geldbußen für Tempoverstöße Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Geldbußen für gravierende Tempoverstöße auf Deutschlands Straßen künftig vom Einkommen der Verkehrssünder abhängig zu machen. (Politik, 23.01.2019 - 00:02) weiterlesen...

Unverständnis über Scheuers Sitzungsabsage im Verkehrsministerium Mit Unverständnis haben Teilnehmer einer Expertenkommission für klimaneutrale Mobilität auf die Absage der für Mittwoch vorgesehenen Sitzung im Bundesverkehrsministerium reagiert. (Politik, 22.01.2019 - 17:08) weiterlesen...