Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Linken-Vorsitzende

Die Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow sieht gute Chancen, ihre Partei nach der Bundestagswahl in eine Regierung mit Grünen und SPD zu führen.

28.03.2021 - 18:24:48

Linken-Vorsitzende Hennig-Wellsow: Chance aufs Regieren nutzen

"Wir wollen unsere Chance aufs Regieren nutzen", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). "Für dieses Ziel bin ich als Parteivorsitzende ja angetreten, und das mache ich jetzt auch."

Die CDU zerlege sich derzeit selbst. Grüne und SPD würden eine Koalition mit der Linken nutzen, "wenn sie den Kanzler oder die Kanzlerin stellen können". Sie wolle in ihrer Partei eine Debatte über die "Knackpunkte" für eine solche Koalition führen. Als solche nennt sie die Umverteilungsfrage, die Frage nach der Sicherheitspolitik und der Bundeswehr und die Geschichte der Partei sowie das Verhältnis zur DDR. Ko-Vorsitzende Janine Wissler hatte am Wochenende bekräftigt, an der Ablehnung von Auslandseinsetzen der Bundeswehr festzuhalten. Mit Wissler verbinde sie jedoch ideologisch viel, sagte Hennig-Wellsow. "Ich bin, genau wie Janine Wissler, tatsächlich für einen demokratischen Sozialismus, auch wenn ich diesen Begriff nicht sehr häufig verwende", sagte sie. "Das bedeutet nicht nur eine Umverteilung des Reichtums in diesem Land, sondern letztlich auch eine Vergesellschaftung der Produktionsmittel."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

AfD-Bundessprecher Meuthen schließt dritte Amtszeit nicht aus Am Rande des zwölften AfD-Bundesparteitags hat der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen zunächst offen gelassen, ob er im Herbst erneut als Bundessprecher kandidieren wird. (Politik, 10.04.2021 - 14:35) weiterlesen...

Bouffier stellt Laschet und Söder Ultimatum von einer Woche Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) stellt Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU) ein Ultimatum von einer Woche, um die K-Frage der Union zu entscheiden. (Politik, 10.04.2021 - 11:32) weiterlesen...

Brinkhaus: Kanzlerkandidatur muss in zwei Wochen entschieden sein Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat CDU und CSU eine Frist zur Klärung der Kanzlerkandidatenfrage gesetzt. (Politik, 10.04.2021 - 01:02) weiterlesen...

Stoiber gegen Abstimmung über K-Frage bei der Union Der CSU-Ehrenvorsitzende und langjährige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hält die Initiative von bislang 54 Unions-Abgeordneten für eine Kampfabstimmung in der Unionsfraktion zur Kür des Kanzlerkandidaten für politisch riskant. (Politik, 10.04.2021 - 00:03) weiterlesen...

50 CDU-Abgeordnete fordern Abstimmung über K-Frage 50 Bundestagsabgeordnete der CDU verlangen in einem Schreiben, die gemeinsame Fraktion von CDU und CSU an der Entscheidung über den Kanzlerkandidaten der Union zu beteiligen. (Politik, 09.04.2021 - 20:40) weiterlesen...

Scholz sieht gute Chancen aufs Kanzleramt Olaf Scholz, Vizekanzler und SPD Kanzlerkandidat, ist überzeugt, dass er Kanzler wird. (Politik, 09.04.2021 - 18:14) weiterlesen...