Asyl, Linke

Die Linke im Bundestag hält nach dem vorläufigen Scheitern des von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angekündigten Masterplans zum Umgang mit Flüchtlingen die Migrationspolitik der Koalition für gescheitert.

11.06.2018 - 19:00:53

Linke bezeichnet GroKo-Flüchtlingspolitik als planlos

"Die Flüchtlings- und Migrationspolitik der Bundesregierung ist weiterhin kopf- und planlos", sagte Sevim Dagdelen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Es geht der Koalition offenbar nur noch darum, Abschreckung von Flüchtlingen durch Sammellager zu intensivieren statt eine humane Flüchtlingspolitik, angefangen mit der Bekämpfung von Fluchtursachen, sowie eine solide Integrationspolitik miteinander zu verbinden", kritisierte die enge Vertraute von Fraktionschefin Sahra Wagenknecht.

"Merkel und Seehofer sind Getriebene ihres eigenen jahrelangen Versagens", sagte sie.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pro Asyl kritisiert Seehofers Eckpunkte für Einwanderungsgesetz Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür kritisiert, bereits in Deutschland lebende Kriegsflüchtlinge von der Möglichkeit einer legalen Einwanderung kategorisch auszuschließen. (Politik, 17.08.2018 - 15:49) weiterlesen...

CDU und FDP wollen Gesetzesänderung wegen Sami A. Nachdem die Abschiebung des Tunesiers Sami A. (Politik, 17.08.2018 - 13:16) weiterlesen...

Auch Schwesig will Spurwechsel-Option für nicht Asylberechtigte Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig plädiert für einen sogenannten Spurwechsel für Migranten, die gut integriert, aber nicht asylberechtigt sind. (Politik, 17.08.2018 - 00:02) weiterlesen...

Abgeordnete sprechen mehr über Flüchtlinge als über Digitalisierung Das Thema Digitalisierung spielt in den Bundestagsdebatten der aktuellen Legislaturperiode bislang eher eine untergeordnete Rolle. (Politik, 17.08.2018 - 00:01) weiterlesen...

Kriminalbeamte fordern zentrale Behörde für ausländische Gefährder Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter NRW, fordert eine zentrale Behörde für Abschiebungen. (Politik, 16.08.2018 - 22:03) weiterlesen...

Leutheusser-Schnarrenberger gegen Justizschelte im Fall Sami A. Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Kritik an der Justiz unter anderem von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) scharf kritisiert. (Politik, 16.08.2018 - 17:11) weiterlesen...