Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Energie

Die Klimaschutzpläne in Deutschland haben einen Nebeneffekt: Der Stromverbrauch wird bis 2030 wohl um rund ein Viertel ansteigen.

06.01.2020 - 10:51:47

Bericht: Klimaschutz treibt Stromverbrauch nach oben

Nach Berechnungen des Energiewirtschaftlichen Instituts der Universität Köln (EWI), über welche das "Handelsblatt" berichtet, wird der Bruttostromverbrauch bis zum Jahr 2030 um 26 Prozent auf bis zu 748 Terawattstunden (TWh) steigen. Die erneuerbaren Energien werden dann nur 46 Prozent der Nachfrage decken.

Damit würde Deutschland das von der Bundesregierung ausgegebene Ziel von 65 Prozent erneuerbare Energien im Strommix bis zum Jahr 2030 deutlich verfehlen. Der Stromverbrauch wird unter anderem durch die Elektromobilität oder den verstärkten Einsatz von Wärmepumpen getrieben. Aber auch die Industrie wird für eine klimafreundliche Produktion mehr Strom benötigen. Die EWI-Berechnungen stehen im Kontrast zur Prognose der Bundesregierung. Diese rechnet bis 2030 sogar mit einem Rückgang des Stromverbrauchs um 4,5 Prozent auf 590 TWh.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier verteidigt Plan zum Kohleausstieg Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat den Plan von Bund und Ländern zum Ausstieg aus der Kohleenergie gegen Kritiker verteidigt. (Politik, 22.01.2020 - 11:27) weiterlesen...

Greenpeace will mehr deutschen Einsatz beim Klimaschutz Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan fordert von Deutschland mehr Ambitionen beim Klimaschutz. (Politik, 22.01.2020 - 10:16) weiterlesen...

Berliner Linke sehen Pläne für Verbrenner-Verbot skeptisch Die Linken in Berlin sehen den Plan von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) skeptisch, Benzin- und Dieselautos mittelfristig aus der Stadt zu verbannen. (Politik, 22.01.2020 - 08:25) weiterlesen...

Autorin Brunschweiger kritisiert Fridays-for-Future-Bewegung Die Fridays-for-Future-Bewegung geht nach Auffassung der Feministin und Autorin Verena Brunschweiger bei ihren Protesten nicht weit genug. (Politik, 21.01.2020 - 08:35) weiterlesen...

Umweltministerin will klimaneutrale Weltwirtschaft Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums in Davos hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu klimafreundlichen Investitionen aufgerufen. (Politik, 21.01.2020 - 01:01) weiterlesen...

Bundesregierung rechnet durch Datteln 4 mit mehr CO2-Emissionen Durch die geplante Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks "Datteln 4" wird es nach Berechnungen im Auftrag der Bundesregierung zu zusätzlichen CO2-Emissionen kommen - und zwar auch, wenn im Gegenzug andere Kohlekraftwerke mit der gleichen Leistung vom Netz gehen. (Politik, 20.01.2020 - 16:46) weiterlesen...