Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Umweltschutz

Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat die Grünen anlässlich ihres Parteitages zu einem eindeutigen Kurs in der Klimapolitik aufgefordert.

20.11.2020 - 14:41:50

Luisa Neubauer verlangt Grünen-Bekenntnis zum 1,5-Grad-Ziel

"Die Frage, wie weit wir die Klimakrise noch entschleunigen können, wird maßgeblich in der nächsten Legislatur beantwortet. Und wer die ökologische Realität etwas versteht, weiß, dass halbe Sachen und schöne Worte dabei nicht funktionieren", sagte Neubauer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

Der Anspruch an jede Partei sei entsprechend, ein Programm zu erarbeiten, das auf 1,5 Grad hinzielt - wie es im Pariser Abkommen stehe. "Wenn selbst die Grünen keine Politik aufzeigen, die das Fassungsvermögen hat, es mit der Klimakrise aufzunehmen, wo soll man denn sonst anfangen", sagte Neubauer, die selbst Grünen-Mitglied ist. In den vergangenen Monaten hatten Teile der Klimabewegung, auch Luisa Neubauer, die Grünen wegen ihrer Unterstützung des Autobahnbaus durch den Dannenröder Forst und ihrer generellen Kompromissbereitschaft stark kritisiert. Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion Katrin Göring-Eckardt hatte dem RND unter anderem über das Aufkommen der konkurrierenden "Klimaliste" gesagt: "Wenn sie gegen uns Grüne agieren, wäre das keine erfreuliche Entwicklung." Neubauer antwortete darauf: "Im besten Falle wird die grüne Entrüstung über Akteure der Klimabewegung genutzt, um sich ganz ernsthaft mit der Frage zu beschäftigen, wie man etwaige weitere ökologische Parteien überflüssig machen kann. Denn ja, parlamentarische Mehrheiten für den notwendigen Klimaschutz sind zentral." Doch bei diesen Mehrheiten gehe es "angesichts der wachsenden Gefahr durch die Klimakrise darum, ob sie ihre Politik - und Kompromisse - auf einem 1,5 Grad-Grundsatz aufbauen können oder nicht".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Junge Union fordert Entscheidung über CDU-Parteivorsitz im Januar Die Junge Union verlangt von der CDU-Führung, den mehrfach verschobenen Bundesparteitag bis Mitte Januar abzuhalten und dann einen neuen Parteivorsitzenden zu wählen. (Politik, 27.11.2020 - 11:02) weiterlesen...

Röttgen funkt wieder Signale für Kanzlerkandidatur von Söder Norbert Röttgen, Kandidat für den CDU-Vorsitz und in Umfragen mittlerweile vor Armin Laschet, schließt im Falle seiner Wahl eine Kanzlerkandidatur von CSU-Chef Markus Söder für die Union nicht aus. (Politik, 27.11.2020 - 07:29) weiterlesen...

Infratest: Leichter Stimmenverlust für die Union Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union aus CDU und CSU auf 35 Prozent der Wählerstimmen. (Politik, 26.11.2020 - 23:57) weiterlesen...

Berlins Innensenator erwartet AfD-Hochstufung zum Verdachtsfall Andreas Geisel (SPD), Senator für Inneres und Sport in Berlin, rechnet mit einer Hochstufung der Gesamtpartei AfD zum Verdachtsfall. (Politik, 26.11.2020 - 18:53) weiterlesen...

Stadt Kalkar droht AfD mit Abbruch des Parteitags Die Stadt Kalkar in NRW droht der AfD mit einem Abbruch ihres Parteitags, sollte die verordnete Maskenpflicht im großen Stil nicht eingehalten werden. (Politik, 25.11.2020 - 14:28) weiterlesen...

Staatsrechtler hält Amtsdauer von CDU-Generalsekretär für falsch Der Staatsrechtler Ulrich Battis hält das Vorgehen der CDU, Paul Ziemiak für vier Jahre zum Generalsekretär zu wählen, für unzulässig. (Politik, 25.11.2020 - 07:58) weiterlesen...