Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Kanzlerin hat sich bei Kindern und Jugendlichen für ihre Solidarität in der Coronakrise bedankt.

07.05.2021 - 13:22:11

Kampf gegen die Pandemie - Merkel: Corona-Impfung für Jüngere soll schnell kommen. Merkel zeigte sich zuversichtlich, dass in der EU bald Impfstoffe für Jüngere zugelassen werden.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bekräftigt, dass Kinder und Jugendliche nach Zulassung von Corona-Impfstoffen für ihre Altersgruppe beim Impfen schnell an die Reihe kommen sollen.

«Wir wollen ja sowieso dann ab Anfang Juni die Priorisierung aufheben. Aber wir werden auch mit den Ländern darüber sprechen: «Wie können wir möglichst sicherstellen, dass dann die jungen Leute auch schnell drankommen?»», sagte Merkel bei einer Online-Diskussion im Rahmen von sogenannten Jugendpolitiktagen.

Der deutsche Impfstoffhersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer hatten kürzlich bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA die Zulassung ihres Präparats für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren beantragt. Merkel zeigte sich sehr zuversichtlich: «Das wird sicherlich sehr zeitnah passieren.»

Gerade junge Menschen hätten «eine große Mobilität und einen berechtigten Anspruch darauf, sich zu bewegen und auch sicher zu sein», betonte die Kanzlerin. «Deshalb werden wir alles daran setzen - in Abhängigkeit natürlich von den verfügbaren Impfdosen -, diese Gruppe nicht aus dem Auge zu verlieren.» Merkel warnte aber auch davor, Ältere zu vergessen, die noch nicht geimpft sind.

Die CDU-Politikerin bedankte sich bei Kindern und Jugendlichen für ihre Solidarität in der Pandemie. «Das sind große, große Einschränkungen, die da sind, das Lernen, das Alleinsein», sagte sie mit Blick auf die Kontaktbeschränkungen. Trotz großer Löcher im Haushalt und hoher Ausgaben durch Corona mahnte sie, «die Bedürfnisse von jungen Leuten, von Kindern, nicht zu vergessen, sondern im Mittelpunkt zu behalten».

© dpa-infocom, dpa:210507-99-507014/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Robert-Koch-Institut - RKI: 652 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 15,5. Es wurden 93 Todesfälle verzeichnet. Das RKI vermeldet erneut eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen. (Politik, 15.06.2021 - 05:18) weiterlesen...

Sorge vor Delta-Variante - Boris Johnson verlängert Corona-Maßnahmen für vier Wochen. Nun macht die hochansteckende Delta-Variante Probleme und weitere Lockerungen unmöglich. Boris Johnson muss die Notbremse ziehen. Lange sah sich Großbritannien auf bestem Weg aus der Corona-Pandemie. (Politik, 14.06.2021 - 20:14) weiterlesen...

Mehr Schnupfen - Symptome bei Delta-Variante laut Forschern anders. Bei der Delta-Variante könnte das anders sein. Der Verlust des Geschmackssinnes taucht bei ihr auch seltener auf. Eine laufende Nase gehört für gewöhnlich nicht zu den Symptomen einer Covid-19-Infektion. (Wissenschaft, 14.06.2021 - 20:10) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Experten warnen vor genereller Aufhebung der Maskenpflicht. Experten sind skeptisch. Soll die Maskenpflicht jetzt schon fallen, drinnen wie draußen? Gesundheitsminister Spahn ist für ein stufenweises Vorgehen, andere Politiker fordern die komplette Abschaffung. (Politik, 14.06.2021 - 16:44) weiterlesen...

Experten-Meinung - Wiederbelebung könnte im Jahr 10.000 Menschen mehr retten. Gefährdet sind nicht nur Ältere. Ein Experte ist sich sicher: Tausende Menschen könnten gerettet werden. Jedes Jahr sterben in Deutschland Zehntausende Menschen nach plötzlichem Herzstillstand. (Wissenschaft, 14.06.2021 - 16:30) weiterlesen...

Kampf gegen Pandemie - Studie: Corona-Impfstoff von Novavax schützt vor Covid-19. In Kürze soll die Zulassung beantragt werden. Das US-Unternehmen Novavax präsentiert Ergebnisse einer Phase-3-Studie zu ihrem Corona-Impfstoff. (Wissenschaft, 14.06.2021 - 15:42) weiterlesen...