Straßenverkehr, Gesellschaft

Die Jungen Liberalen haben einen neuen Vorstoß für das begleitete Fahren mit 16 gemacht.

09.08.2018 - 09:55:22

Junge Liberale fordern Führerschein ab 16

"Wir wollen junge Menschen mobil machen. Mobilität ist Freiheit", sagte die Bundesvorsitzende der FDP-Jugendorganisation, Ria Schröder, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

Das würden vor allem Jugendliche auf dem Dorf merken, wo der Bus nur zweimal am Tag fahre, morgens zur Schule und mittags wieder zurück. "Wir sind überzeugt, dass auch 16-Jährige schon alt genug sind", sagte Schröder. "Die niedrigen Unfallzahlen derjenigen, die ihren Führerschein mit 17 gemacht haben, zeigen das." Allerdings gibt es eine Hürde. Die Europäische Union hat das Mindestalter für Autoführerscheine auf 17 Jahre festgelegt. Solange Brüssel dies nicht ändert, kann Deutschland kein Fahren mit 16 einführen. Die Vorsitzende der FDP-Jugendorganisation forderte deshalb: "Die Bundesregierung muss sich in Brüssel bei der EU dafür einsetzen, dass das Mindestalter für den Führerscheinerwerb endlich sinkt. Davon profitieren Jugendliche in ganz Europa." Beim begleiteten Fahren dürfen Fahranfänger auch vor dem 18. Geburtstag hinter dem Steuer Praxiserfahrung sammeln - vorausgesetzt, eine erfahrene Begleitperson sitzt daneben. Dahinter steckt die Idee, dass die jungen Autofahrer dann gleich zu Beginn des Alleinefahrens schon routiniert sind.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Regierungskommission erstellt Katalog mit hohen Spritsteuern Eine Kommission im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums hat einen Katalog mit spürbaren Eingriffen für Autofahrer erstellt, damit Deutschland die Klimaziele im Verkehr erreicht. (Politik, 18.01.2019 - 12:26) weiterlesen...

NRW-Verkehrsstaatssekretär zweifelt ADAC-Stauwerte an Hendrik Schulte, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, zweifelt die ADAC-Staumessungen an. (Politik, 17.01.2019 - 14:30) weiterlesen...

Datenschützer sieht automatische Fahrverbotskontrollen skeptisch Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat trotz Nachbesserungen immer noch erhebliche Vorbehalte gegen die Pläne des Bundesverkehrsministeriums zur automatischen Kontrolle von Diesel-Fahrverboten. (Politik, 17.01.2019 - 13:59) weiterlesen...

Studie: Stickoxidwerte 2018 kaum gesunken Laut einer neuen Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen sind die hohen Stickstoffdioxid-Konzentrationen in vielen deutschen Städten im vergangenen Jahr kaum gesunken. (Politik, 16.01.2019 - 13:09) weiterlesen...

Lkw-Mautbetreiber soll beim Aufbau des Pkw-Mautsystems aushelfen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) verzichtet offenbar darauf, den Lkw-Mautbetreiber Toll Collect zu privatisieren. (Politik, 15.01.2019 - 08:11) weiterlesen...

CDU-Chefin zieht gegen Deutsche Umwelthilfe ins Feld Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zieht gegen die "Deutsche Umwelthilfe" (DUH) ins Feld. (Politik, 13.01.2019 - 00:40) weiterlesen...