Gesundheit, Pflegereform

Die jüngste Pflegereform hat zu finanziellen Belastungen für Heimbewohner geführt.

14.04.2018 - 08:05:39

Pflegereform treibt Heimkosten in die Höhe

Nach Angaben der Bundesregierung kann ein Passus des Pflegestärkungsgesetzes, das im Januar 2017 in Kraft trat, "einmalig zu einem entsprechend steigenden Eigenanteil der Pflegebedürftigen" führen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe unter Berufung einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken- Bundestagsfraktion.

Hintergrund ist, dass es Pflegeheimen mit der Reform leichter gemacht worden ist, höhere Löhne für Pflegekräfte zu zahlen. Sie können die Kosten für die Anpassung an Tariflöhne an Heimbewohner weiterreichen. Die gesetzlichen Pflegekassen decken über eine Pauschale nur einen Teil der Heimkosten ab. "Menschen mit Pflegebedarf und Pflegekräfte dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden", sagt dazu Pia Zimmermann, Pflegeexpertin der Linken-Bundestagsfraktion, dem "Spiegel". Laut einer Statistik des Kassenverbands vdek, auf die sich die Bundesregierung beruft, mussten die Heimbewohner im Januar 2017 im Bundesdurchschnitt einen Eigenanteil von 554,55 Euro allein für Pflegeleistungen aufbringen. Im Januar 2018 ist dieser Wert laut "Spiegel" auf 593 Euro geklettert. Dazu addieren sich die Kosten für Essen und Unterkunft. Im Schnitt bezahlen die Senioren demnach heute insgesamt 1.772 Euro für den Heimplatz aus eigener Tasche.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Spahn: Kompromiss bei Paragraf 219a möglich Im Streit über die Abschaffung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche (Paragraf 219a StGB) hat sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kompromissbereit gezeigt. (Politik, 23.04.2018 - 15:21) weiterlesen...

Spahn beharrt auf Senkung der Krankenkassenbeiträge Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Kritik an seinen Plänen zur Senkung der Krankenkassen-Zusatzbeiträge zurückgewiesen und diese gegen den Vorwurf verteidigt, sie gefährdeten die Finanzierung geplanter Verbesserungen im Bereich der Krankenpflege. (Politik, 22.04.2018 - 14:51) weiterlesen...

SPD will Spahn-Vorstoß zu Kassen-Reserven nicht mittragen Die SPD will den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Abschmelzen der Finanzreserven der gesetzlichen Krankenkassen nicht mittragen. (Politik, 20.04.2018 - 18:03) weiterlesen...

Pflegebeauftragter will Strukturen verbessern Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat angekündigt, bestehende Strukturen in der Pflege verbessern zu wollen. (Politik, 20.04.2018 - 00:03) weiterlesen...

Spahn fordert bessere Zusammenarbeit bei Masernimpfung Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine bessere Zusammenarbeit bei der Masernimpfung gefordert. (Politik, 19.04.2018 - 10:58) weiterlesen...

Monopolkommission mahnt Spahn zum Umbau des Gesundheitssystems Das deutsche Gesundheitssystem braucht nach Einschätzung des Spitzen-Ökonomen Achim Wambach dringend mehr Wettbewerb. (Politik, 17.04.2018 - 00:02) weiterlesen...