Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Impfungen

Die Impfung der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen gegen das Coronavirus wird voraussichtlich Ende April in Deutschland vollständig abgeschlossen sein.

06.02.2021 - 00:03:51

Impfungen in Pflegeheimen wohl Ende April abgeschlossen

Als erstes Bundesland wird Berlin in Kürze sein Impfprogramm in den Einrichtungen beenden - Thüringen wird nach jetzigem Stand am längsten brauchen, auch Hessen rechnet noch mit "vielen Wochen für die höchstpriorisierte Gruppe", ergab eine Umfrage des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Samstagausgaben) unter den Gesundheitsministerien der 16 Bundesländer. Die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit teilte mit, in der Hauptstadt würden alle Heimbewohner bereits in diesen Tagen geimpft sein.

Bereits Ende Januar hätten über 80 Prozent der Bewohner ihre Erstimpfung erhalten, fast die Hälfte sei zu dem Zeitpunkt bereits mit der zweiten Dosis versorgt worden. Bremen will die Impfungen in den Pflegeheimen in der zweiten Februar-Woche vollständig abgeschlossen haben. Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen rechnen mit einem Ende der Impfungen Mitte Februar. Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt wollen bis Ende des Monats flächendeckend Impfungen in den Einrichtungen angeboten haben. Auch Mecklenburg-Vorpommern plant, dass alle Heime "zeitnah durchgeimpft sind". Langsamer läuft das Impfen in Brandenburg. Wegen Impfstoffmangels mussten einige Termine verschoben werden. Laut Gesundheitsministerium sind viele Erstimpfungen nun erst ab 22. Februar möglich. Im Saarland, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen können dauern die Impfungen voraussichtlich bis Mitte März. Das Schlusslicht bei den Impfungen ist Thüringen: Die Erstimpfungen in den Pflegeeinrichtungen sollen dort erst mit Beginn des zweiten Quartals, also Anfang April, abgeschlossen sein, dann erst kann die Zweitimpfung erfolgen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Freitag mitgeteilt, dass bisher 630.000 und damit 80 Prozent aller Heimbewohner eine Erstimpfung bekommen hätten und die Hälfte von ihnen bereits eine Zweitimpfung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundeswahlleiter für einheitliche Regelung zu Maskenverweigerern Bundeswahlleiter Georg Thiel hat eine einheitliche Regelung für den Umgang mit Maskenverweigerern in Wahllokalen gefordert. (Politik, 27.02.2021 - 01:03) weiterlesen...

Bundespolitiker dämpfen Erwartungen an europäischen Impfnachweis Koalitionsfraktionen und Opposition im Bundestag dämpfen mit Blick auf das von den EU-Regierungschefs vereinbarte europäische Impfzertifikat die Erwartungen. (Politik, 27.02.2021 - 00:03) weiterlesen...

Städtebund spricht sich für Corona-Notbremse aus In der Öffnungsdebatte vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch hat sich der Städte- und Gemeindebund für eine "Corona-Notbremse" ausgesprochen. (Politik, 27.02.2021 - 00:03) weiterlesen...

Presseamt gibt fast 16 Millionen Euro für Corona-Infokampagnen aus Das Bundespresseamt hat im vergangenen Jahr fast 16 Millionen Euro für Coronakrisenkampagnen ausgegeben. (Politik, 27.02.2021 - 00:03) weiterlesen...

Deutlich weniger Corona-Tote in Altenheimen nach Impfungen Die Corona-Schutzimpfungen führen offenbar zu einer sinkenden Zahl von Covid-19-Toten in den deutschen Pflegeheimen. (Politik, 26.02.2021 - 19:08) weiterlesen...

Biontech-Gründer erwartet normaleres Leben im Spätsommer Biontech-Gründer Ugur Sahin geht davon aus, dass die Pandemie in Deutschland "bis zum Spätsommer" unter Kontrolle sein sollte: "Unter Kontrolle bedeutet nicht, dass es keine Infektionen mehr gibt. (Politik, 26.02.2021 - 17:08) weiterlesen...