Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesundheitsminister

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen mehr Anstrengungen für Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie.

16.06.2021 - 15:55:49

Gesundheitsminister wollen mehr Einsatz für Kinder und Jugendliche

"Sie machen noch immer viel durch in ihrem Alltag", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch nach der Konferenz mit seinen Länderkollegen. "Für ein Kind, das sechs Jahre alt ist, ist jetzt mehr als ein Sechstel des Lebens Pandemiezeit. Und das ist ja etwas das prägt", mahnte Spahn.

Das präge alle, aber bei einem so großen Teil des Lebens bleibe das. Man müsse eine gewisse Leichtigkeit "im Sommer, aber auch darüber hinaus" wieder ermöglichen, sagte der CDU-Politiker. Psychische und physische Schäden und Wirkungen müssten geprüft werden, auch müssten viele Vorsorge-Untersuchungen nachgeholt werden. Zudem werde es einen Aktionsplan von Bund und Ländern gegen Long-Covid geben. Die dort auftretenden Langzeitschäden müssten behandelt und untersucht werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 1766 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 17,9 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 1.766 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 03.08.2021 - 04:00) weiterlesen...

Kommunen erwarten Auffrischungsimpfungen für breite Bevölkerung Die Städte und Kommunen stellen sich ab Herbst auf Auffrischungsimpfungen für die breite Bevölkerung ein. (Politik, 03.08.2021 - 01:03) weiterlesen...

Hausärzte kritisieren GMK-Beschluss zu Kinderimpfungen Der Chef des Deutschen Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, kritisiert die Entscheidung der Gesundheitsminister, das Impfangebot für Kinder und Jugendliche auszubauen. (Politik, 03.08.2021 - 00:03) weiterlesen...

Stiko dämpft Erwartungen zu Impf-Empfehlungen für Jugendliche Der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, reagiert gelassen auf Forderungen der Politik, das Gremium solle zügig empfehlen, Jugendliche ab zwölf Jahren gegen Corona impfen zu lassen. (Politik, 02.08.2021 - 19:05) weiterlesen...

Kanzleramtschef sieht Krankenhauszahlen künftig als wichtigen Wert Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) die Krankenhauszahlen in Zukunft als bedeutsames Parameter bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. (Politik, 02.08.2021 - 18:46) weiterlesen...

Gesundheitsminister beschließen erleichterte Kinderimpfungen Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf erleichterte Impfungen bei Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren geeinigt. (Politik, 02.08.2021 - 18:16) weiterlesen...