Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Familien

Die für das Homeschooling während der Coronakrise notwendige digitale Ausstattung in Familien hängt in Deutschland stark vom Einkommen ab.

29.07.2020 - 09:15:52

Digitale Ausstattung in Familien hängt stark vom Einkommen ab

2019 besaß fast die Hälfte (46 Prozent) der Haushalte mit mindestens einem Kind und einem Nettoeinkommen unter 2.000 Euro kein Tablet, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Bei einem Einkommen von monatlich 5.000 bis 18.000 Euro waren es nur knapp ein Fünftel der Haushalte (18 Prozent).

Etwas geringer sind die Unterschiede bei Laptops und Notebooks: Hier hatten unter den Familien mit besonders geringem Einkommen 18 Prozent kein solches Gerät, unter jenen mit besonders hohem Einkommen lag der Anteil nur bei sieben Prozent. Auch bei der Zahl der Computer pro Familie zeigt sich: Je höher das Einkommen, desto mehr solcher Geräte sind im Schnitt in einem Haushalt mit mindestens einem Kind vorhanden. Familien mit hohem Nettoeinkommen (5.000 bis 18.000 Euro) standen 2019 durchschnittlich fast vier PCs zur Verfügung ? egal ob stationär oder mobil als Laptop oder Tablet. In der untersten Einkommensgruppe (unter 2.000 Euro) waren es durchschnittlich nur gut zwei solcher Geräte. Im Schnitt verfügten Familien 2019 über insgesamt rund drei Computer, so die Statistiker. Insgesamt sind Familien für die Herausforderungen des Homeschooling inzwischen technisch besser gerüstet als noch vor fünf Jahren. So hatten 99,4 Prozent der Haushalte mit Kind oder Kindern im Jahr 2019 mindestens einen Computer. 2015 waren es noch 98,1 Prozent. Bei Laptops stieg der Anteil im selben Zeitraum von 84,1 Prozent auf 87,8 Prozent. Besonders stark nahm die Ausstattung mit Tablets zu: War 2015 nur gut die Hälfte der Familien (55,3 Prozent) mit mindestens einem solchen Gerät ausgerüstet, so waren es 2019 schon fast drei Viertel (71,1 Prozent). Drucker gewannen zwar in der Krise an Bedeutung, was die Versorgung von Kindern mit Arbeitsmaterialien angeht. In den Haushalten waren sie zuletzt jedoch etwas seltener zu finden: Hier ging der Anteil zwischen 2015 und 2019 um zwei Prozentpunkte auf 86,3 Prozent zurück.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Trump verschärft Vorgehen gegen Tiktok - China protestiert. Mit der Verfügung, die in 45 Tagen greifen soll, verbietet Trump US-Bürgern, "Geschäfte" mit Bytedance, dem Eigentürmer der App, zu machen. Die App stelle eine "Bedrohung" der nationalen Sicherheit dar, hieß es in der am Donnerstagabend (Ortszeit) veröffentlichten Verfügung. Die App sammle große Mengen an Nutzerdaten und könne es der kommunistischen Partei Chinas ermöglichen, Amerikaner auszuspionieren, hieß es. WASHINGTON/PEKING - Mit einer neuen Verfügung hat US-Präsident Donald Trump seinen Kurs gegen die chinesische Video-App Tiktok weiter verschärft. (Wirtschaft, 07.08.2020 - 13:24) weiterlesen...

Spahn will Krankenhaus-Milliarden an IT-Sicherheit knüpfen Mit drei Milliarden Euro will die Bundesregierung als Teil ihres Konjunkturpakets die Krankenhäuser bei der Digitalisierung unterstützen - allerdings dafür Fortschritte bei der IT-Sicherheit einfordern. (Politik, 07.08.2020 - 10:48) weiterlesen...

Tiktok als 'Bedrohung: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Mit der Verfügung, die in 45 Tagen greifen soll, verleiht Trump seiner Drohung Nachdruck, den Verkauf der chinesischen App an ein amerikanisches Unternehmen zu erzwingen. Trump sieht in der App eine "Bedrohung" der nationalen Sicherheit. Die App sammle gewaltige Mengen an Daten ihrer Nutzer und könne es der kommunistischen Partei China ermöglichen, Amerikaner auszuspionieren, erklärte er am Donnerstagabend (Ortszeit). WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump verbietet US-Bürgern, Geschäfte mit den Eigentürmern der populären chinesischen Video-App Tiktok zu machen. (Boerse, 07.08.2020 - 06:01) weiterlesen...

US-Regierung kündigt breites Vorgehen gegen chinesische Apps an. "Apps aus der Volksrepublik China bedrohen unsere Privatsphäre, verbreiten Computerviren und streuen Propaganda und Falschinformationen", erklärte US-Außenminister Mike Pompeo in der Nacht zum Donnerstag. Sie sollten aus den App Stores in den USA entfernt werden. WASHINGTON - Die US-Regierung will auf breiter Front "nicht vertrauenswürdige" Apps aus China von Smartphones der Amerikaner fernhalten. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Tiktok kündigt Rechenzentrum in Europa an. In der Anlage in Irland sollen mit dem für Anfang 2022 geplanten Betriebsbeginn die Daten europäischer Nutzer gespeichert werden. Tiktok rechnet mit Investitionen von 420 Millionen Euro, wie die zum chinesischen Konzern Bytedance gehörende Firma am Donnerstag mitteilte. Aktuell speichert und verarbeitet Tiktok die Daten seiner Nutzer in den USA und Singapur, während die irische Tochterfirma für sie zuständig ist. BERLIN - Die Video-App Tiktok hat inmitten einer Datenschutz-Debatte den Bau eines Rechenzentrums in Europa angekündigt. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Trump verlangt 'erheblichen Anteil' am Tiktok-Deal für Staat. Trump hatte gefordert, dass die US-Regierung bei einer möglichen Übernahme des nordamerikanischen Geschäfts von Tiktok durch den US-Konzern Microsoft mitverdient. Mehrere US-Medien sprachen von einer ungewöhnlichen Einmischung, für die es in der jüngeren amerikanischen Geschichte keine Beispiele gebe. Kritik kam erneut auch aus China. WASHINGTON/PEKING - Im Streit um die Zukunft der populären Video-App Tiktok aus China ist US-Präsident Donald Trump weiter in die Kritik geraten. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...