Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Die Europäische Union stoppt erstmals die Lieferung eines Corona-Impfstoffs ins Ausland.

05.03.2021 - 11:40:09

Astrazeneca - Australiens Premier: Verständnis für Impf-Exportstopp. Ein «Regelbruch»? Australien reagiert enttäuscht, kann es aber auch nachvollziehen.

Canberra - Australiens Regierung hat auf den Lieferstopp von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union enttäuscht, aber auch mit Verständnis reagiert.

Premier Scott Morrison sagte am Freitag nach einer Kabinettssitzung, er verstehe die Gründe, warum Italien als zuständiges EU-Land die Ausfuhr von 250.000 Dosen des Herstellers Astrazeneca gestoppt habe. «In Italien sterben etwa 300 Menschen am Tag», erklärte er Medien zufolge vor Reportern. «Sie befinden sich in einer unkontrollierten Krisensituation. Das ist in Australien nicht der Fall.»

Ungeachtet dessen rief Australien die EU-Kommission an, die Entscheidung noch einmal zu überdenken, wie Gesundheitsminister Greg Hunt vor Journalisten sagte. Die heimische Impfkampagne werde durch den Wegfall der 250.000 Dosen aber nicht beeinträchtigt.

Italien hatte EU-Kreisen zufolge die Lieferung dieser 250.000 Dosen Impfstoff von Astrazeneca an Australien verhindert - und damit erstmals die Ausfuhr von Corona-Impfstoff aus der Europäischen Union in einen Drittstaat gestoppt. Ende Januar hatte die Europäische Union Exportkontrollen für Corona-Impfstoff gestartet. Im Visier sind Hersteller, die ihre EU-Lieferpflichten nicht erfüllen. Astrazeneca hält die ursprünglich zugesagte Liefermenge an die EU im ersten Quartal nicht ein, was für großen Unmut gesorgt hat. Zuständig für die Ausfuhrgenehmigungen ist der EU-Mitgliedstaat, in dem die für den Export vorgesehenen Impfstoffe produziert wurden.

Australien hat seit Beginn der Pandemie wegen extrem strikter Maßnahmen und drastischer Grenzschließungen nur rund 29.000 Coronavirus-Fälle verzeichnet - eine deutlich niedrigere Pro-Kopf-Rate als in den meisten Industrieländern. Die Zahl der Todesfälle liegt derzeit bei 909. In dem Land leben rund 25 Millionen Menschen.

Finanzminister Simon Birmingham sagte Sender Sky News, die Welt befinde sich derzeit in einem ziemlich unerforschtem Gebiet. Da sei es wenig überraschend, «dass einige Länder das Regelbuch zerreißen werden».

© dpa-infocom, dpa:210305-99-697403/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 140,9. Knapp 11.000 Neuinfektionen wurden alleine gestern gemeldet. Erneut ist die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bundesweit gestiegen. (Politik, 13.04.2021 - 07:42) weiterlesen...

Lohnfortzahlung in Quarantäne - Verdienstausfall: Mehr als 150 Millionen Euro erstattet. Die Länder erstatten Zahlungen in Millionenhöhe - teils sehr schleppend. Wird einem Beschäftigten Quarantäne verordnet, hat sein Arbeitgeber Anspruch auf Ersatzleistungen. (Wirtschaft, 13.04.2021 - 04:44) weiterlesen...

Arbeitsschutzverordnung - Bund will Unternehmen zu Corona-Testangeboten verpflichten. Nun soll die Bundesregierung wohl eine Entscheidung getroffen haben. Lange wurde diskutiert, ob Firmen ihren Mitarbeitenden Corona-Tests anbieten müssen. (Wirtschaft, 12.04.2021 - 14:26) weiterlesen...

RKI-Fallzahlen - 17.855 Corona-Neuinfektionen und 104 neue Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei fast 130. Der Trend ist klar: Die Corona-Fallzahlen steigen im Wochenvergleich weiter an. (Politik, 11.04.2021 - 19:46) weiterlesen...

Dritte Welle in Deutschland - 15 Prozent haben Erstimpfung - mehr Corona-Intensivpatienten. Das bedeutet jedoch noch lange keine Entspannung auf den Intensivstationen. Die Zahl der gegen Corona geimpften Menschen in Deutschland ist auf über 15 Prozent gestiegen. (Politik, 11.04.2021 - 16:08) weiterlesen...

Corona-Pandemie - SPD-Minister wollen Testpflicht für Betriebe durchsetzen. Die Wirtschaft stemmt sich mit Macht gegen gesetzliche Auflagen - doch SPD-Minister werden ungeduldig. Bei den Corona-Tests in Firmen ist das Ziel noch lange nicht erreicht. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 12:11) weiterlesen...