Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Online-Plattformen

Die EU-Kommission will Online-Plattformen künftig stärker regulieren.

15.02.2020 - 12:07:43

EU will Online-Plattformen schärfer regulieren

Diese würden inzwischen eine "systemische Rolle" in Wirtschaft und Gesellschaft spielen und das werfe zahlreiche Probleme auf, heißt es in einer Mitteilung unter der Überschrift "Europe fit for the digital age", über die das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet. Die Kommission stellt das Papier voraussichtlich nächsten Mittwoch vor.

Die EU könne es zum Beispiel "nicht dulden", wenn gefährliche Güter oder illegale Inhalte im Internet verkauft würden. Es müsse zudem garantiert werden, dass europäische "Bürger ihre persönlichen Daten und ihre Online-Identität kontrollieren" können. Die neuen Pflichten für Online-Plattformen sollten in einem "Gesetzespaket zu digitalen Dienstleistungen" geregelt werden, heißt es weiter in der Mitteilung. Die Kommission will den Entwurf dafür spätestens im vierten Quartal dieses Jahres vorlegen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

G20-Finanzminister wollen Einigung auf Steuerreform bis Jahresende. Noch müssten Differenzen überwunden werden, bis Ende 2020 solle es aber eine "konsensbasierte Lösung" geben, hieß es am Sonntag im Abschlussbericht zum Gipfel der G20-Finanzminister in Saudi-Arabien. Bereits bis Juli solle die Basis für eine politische Grundsatzeinigung gelegt sein. Dann trifft sich eine Gruppe unter Leitung der Industrieländer-Organisation OECD in Berlin. RIAD - Die Top-Wirtschaftsmächte wollen sich bis Jahresende auf Reformen zur stärkeren Besteuerung von Großkonzernen einigen. (Boerse, 23.02.2020 - 16:25) weiterlesen...

Europäer machen Druck bei Steuerreform für Digitalriesen. "Dieses Jahr müssen wir zu einer Entscheidung kommen", sagte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bei einem Treffen der Finanzminister der führenden Industrie- und Schwellenländern (G20) am Samstag in Riad. Auch der französische Finanzminister Bruno Le Maire forderte einen Kompromiss bis Jahresende. Ihr US-amerikanischer Kollege Steven Mnuchin zeigte sich davon wenig beeindruckt. Die Vereinigten Staaten sehen vor allem die stärkere Besteuerung von Digitalkonzernen kritisch. RIAD - Deutschland, Frankreich und andere europäische Länder machen Druck für eine rasche weltweite Steuerreform, bei der auch Digitalriesen stärker zur Kasse gebeten werden. (Wirtschaft, 23.02.2020 - 14:12) weiterlesen...

EU-Datenschutz-Gesetz begünstigt Google und Facebook Das Internet-Datenschutzgesetz der EU begünstigt die großen Internetkonzerne, vor allem Facebook und Google. (Politik, 23.02.2020 - 00:03) weiterlesen...

Scholz treibt Pläne für globale Steuerreform voran. "Wir wollen 2020 erreichen, dass es den großen Durchbruch gibt bei der Neuordnung der Besteuerung zwischen den Ländern", sagte der Vizekanzler am Freitag vor dem Treffen der G20-Finanzminister in Riad (Saudi-Arabien). Hier will der deutsche Vizekanzler seine internationalen Amtskollegen am Wochenende überzeugen, dass die Zeit für eine Einigung drängt. RIAD - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) treibt Pläne für eine globale Steuerreform und neue Steuerregeln für große Digitalunternehmen voran. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 16:06) weiterlesen...

EU-Vizekommissionschefin wirbt für Strafrecht gegen Fake News Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Vera Jourova, wirbt dafür, im Kampf gegen die Verbreitung von Falschmeldungen aufzurüsten. (Politik, 21.02.2020 - 14:02) weiterlesen...

Altmaier in 'E-Estonia': Bei Digitalisierung von Estland lernen. "Estland ist ein führendes Land in der Digitalisierung nicht nur der öffentlichen Verwaltung, sondern aller Lebensbereiche. Wir können dort viel von Estland lernen", sagte Altmaier am Donnerstag in der Hauptstadt Tallinn. TALLINN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat bei einem Besuch in Estland den kleinen Baltenstaat als eines der "erfolgreichsten digitalen Länder der Welt" bezeichnet. (Wirtschaft, 20.02.2020 - 13:22) weiterlesen...